So dreckig ist unser Schmuck

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Uhren, Ringe, Ohrringe oder Ketten gehören für viele Menschen selbstverständlich zum Outfit dazu. Im Gegensatz zur Kleidung wird Schmuck von den meisten Menschen aber selten bis nie gereinigt. Dabei sammeln sich dort schon innerhalb einer Woche deutlich mehr Bakterien an als auf einem Toilettensitz.

Auf Schmuck können sich viele Bakterien ansammeln. (Symbolbild: Getty Images)
Auf Schmuck können sich viele Bakterien ansammeln. (Symbolbild: Getty Images)

Der britische Schmuckhersteller Est1897 hat in einer Studie untersuchen lassen, wie viele Bakterien und Krankheitserreger sich auf Schmuck ansammeln. Das Ergebnis dürfte nicht nur die zwei Drittel aller Briten schlucken lassen, die angaben, ihre Schmuckstücke, die sie teilweise täglich tragen, nie zu säubern.

Bakterien, Pilze und sogar Schimmelsporen sammeln sich auf Schmuck

Nachdem ein Ring, eine Uhr und ein Paar Ohrringe eine Woche lang getragen wurden, wiesen die Wissenschaftler insgesamt 21.000 Bakterien nach, zitiert die britische "Daily Mail" die Studie. Darunter waren auch Staphylokokken und der Diphterie-Erreger Corynebacterium diphteriae.

Alles in allem soll die Keim- und Bakterienbelastung der Schmuckstücke ganze 428 Mal höher gewesen sein, als es bei einem sieben Tage ungeputzten Toilettensitz der Fall gewesen wäre, schrieben die Forscher.

Ringe sind besonders anfällig

Als am schmutzigsten erwies sich der Ring, auf dem sich neben 504 Bakterienkolonien aus fünf unterschiedlichen Arten außerdem Pilz- und Schimmelsporen angesammelt hatten. Die zweithöchste Belastung wies die Uhr auf, auf der insgesamt vier verschiedene Bakterienarten nachgewiesen wurden, und auch auf den Ohrringen tummelten sich noch Hunderte Bakterien, die die Forscher als potenziell gesundheitsschädlich einstuften.

Nie mehr angelaufenes Silber: Diese Hausmittel sorgen für Glanz

Die Ringe sind die schmutzigsten. (Symbolbild: Getty Images)
Die Ringe sind die schmutzigsten. (Symbolbild: Getty Images)

So reinigst du deinen Schmuck richtig:

Zur Reinigung deines Schmucks brauchst du nur ein bisschen Spülmittel und lauwarmes Wasser, die du in einem Behälter mischst. Sofern es dein Schmuck erlaubt (nicht alle Uhren sind wasserdicht), gibst du ihn für etwa. eine halbe Stunde in die Lösung. Danach putzt du ihn mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten, spülst ihn mit kaltem Wasser ab und polierst ihn mit einem weichen Tuch.

VIDEO: So oft sollte man Ofen, Kühlschrank & Co. reinigen