So leger verlässt Fürstin Charlène von Monaco selten das Haus

redaktion@spot-on-news.de (cos/spot)
Lederjacke, Jeans und Sneakers: Ist das wirklich Charlène von Monaco? Zur Eröffnung des 24-Stunden-Rennens von Le Mans erschien die Fürstin in ziemlich ungewohnter Garderobe.

Eigentlich zeigt sich Fürstin Charlène von Monaco (41) bei offiziellen Auftritten stets in schicken Kostümen oder eleganten Kleidern. Für ihr jüngstes Erscheinen auf einer Rennstrecke in Frankreich wählte sie jedoch eine für ihre Verhältnisse eher ungewöhnliche Klamotte. Um das alljährlich stattfindende 24-Stunden-Rennen von Le Mans zu eröffnen, schlüpfte sie in ein legeres Outfit in den Farben Schwarz und Weiß.

Rockig: Charlene bei der Eröffnung des 24-Stunden-Rennens von Le Mans. (Bild: Getty Images)

Die Ehefrau von Fürst Albert II. (61) trug am Samstag eine schlichte, schwarze Jeans, die sie mit schwarzen Sneakers und einem weißen Basic-Shirt kombinierte. Ergänzt wurde der legere Look mit einer modischen, schwarzen Lederjacke, die die Mutter zweier Kinder offen trug. Warum sich Fürstin Charlène von Monaco für dieses doch eher schlichte Outfit entschieden hatte, ist nicht bekannt. Anzunehmen ist jedoch, dass sich in Jeans und Lederjacke die französische Flagge zur Eröffnung des Rennens deutlich einfacher schwenken ließ als es wohl in einem ihrer Kostüme der Fall gewesen wäre.

Foto(s): imago images / PanoramiC