So pflegst du deine Haut in der Selbstisolation richtig: Mit Schutz vor Bildschirmlicht

Vanessa Peschla
Lifestyle Editor

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Auch wenn wir das Haus nicht verlassen müssen wir unsere Haut richtig pflegen (Bild: Getty Images)

Auch wenn - oder besser gesagt gerade weil - wir momentan unsere eigenen vier Wände nur selten verlassen, sollten wir unsere Haut dennoch intensiv pflegen. Dazu gehört nicht nur viel Feuchtigkeit, sondern auch Sonnen- und vor allem HEV-Lichtschutz.

Den ganzen Tag in der Wohnung zu verbringen ist nicht nur für unseren Körper und Geist eine Herausforderung, sondern auch für unsere Haut. Die Luft in den Wohnräumen ist trocken und kann so vor allem empfindlicher Haut schaden. Deswegen sollte man, insoweit man kann, jeden Tag zumindest einmal an die frische Luft - egal ob man das Fenster weit aufreißt und zehn tiefe Atemzüge am Morgen macht, oder eine kleine Runde um den Häuserblock läuft.

Doch auch mit der richtigen Pflege kann meiner seine Haut schützen und mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Wenn man viel drinnen ist, ist es besonders wichtig die Haut auch mal atmen zu lassen, ihr genügen Feuchtigkeit zuzuführen und sie aber auch vor Sonnenstrahlen und dem Licht der Bildschirme zu schützen. Wir haben euch die wichtigsten Hautpflege-Tipps für die Selbstisolation zusammengesucht - so erstrahlt deine Haut, sobald wieder alles zur Normalität zurück kehrt, mit neuer Kraft.

Verzichte auf Make-up

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um deiner Haut eine Pause zu gönnen, indem du auf Make-Up verzichtest. Denn unterhalb der Make-up-Partikel und in Verbindung mit all den Luftschadstoffen, denen unsere Haut täglich ausgesetzt wird, baut sich Schmutz auf, wodurch die Poren verstopft und im Laufe der Zeit vergrößert werden. Verzichtest du einige Zeit auf Foundation und Co. schrumpfen deine Poren, die trockenen Stellen im Gesicht werden weniger und du wirst auch weniger Pickel bekommen. Nach einigen Tagen wirst du merken, dass dein Gesicht wieder atmen kann. Außerdem wird deine Reinigung viel tiefer arbeiten können als zuvor, denn es sind keine Make-Up-Reste da, die entfernt werden müssen.

Diese Stars machen es vor: Sie zeigen sich während der Selbstisolation auf Social Media ungeschminkt

Reinigung

Apropos Reinigung: Auch wenn wir nicht viel Zeit draußen verbringen, kann Staub und Schmutz aus der eigenen Wohnung die Poren verstopfen und tote Hautpartikel können sich ansammeln. Deswegen ist es sehr wichtig, die Haut täglich (am besten am Abend) zu reinigen. Für eine leichte Reinigung ist ein ölbasiertes Produkt zu empfehlen. Vor allem bei empfindlicher Haut sollte ein solches verwendet werden. Für eine tiefe Reinigung sollte man immer doppelt reinigen: Zuerst mit einem Öl-Reiniger, der alle Unreinheiten entfernt und im zweiten Schritt mit einem wasser-basierenden Reiniger. Nur so werden Poren langfristig minimiert und eine glatte, reine Haut ist das Ergebnis.

Feuchtigkeit und Sonnenschutz

Hand in Hand mit dem Reinigungs-Tipps geht auch Pflege und Schutz. Denn ist dein Gesicht tiefgründig gereinigt kann es Pflegeprodukte wie Feuchtigkeitscremes auch viel besser aufnehmen und verarbeiten. Greife in der Zeit also ruhig mal zur intensiven Feuchtigkeitscreme oder verwende mehrmals die Woche eine pflegende Maske.

Hautpflege: Darum sollten wir auch im Winter Sonnencreme benutzen

Ganz wichtig: Man sollte auf gar keinen Fall, nur weil man viel Zeit drinnen verbringt, auf Sonnencreme verzichten. Experten empfehlen eben nicht nur im Sommer sondern auch im Winter einen Sonnenschutz. Das gilt auch für Aktivitäten in der Wohnung, denn man ist durch das Fenster dem UV-Licht ausgesetzt. Am besten du legst dir eine Feuchtigkeitscreme samt Lichtschutzfaktor zu - so musst du am Morgen nur ein Produkt auftragen.

Schutz vor blauem Licht

Was viele vergessen, ist der Schutz vor blauen Licht. Wir sitzen - vor allem jetzt im Home Office - den ganzen Tag vor unseren Laptops oder Computern, um uns am Abend auf die Couch zu chillen und weiter auf einen Bildschirm zu starren. Deswegen musst du deine Haut nicht nur vor Sonnenstrahlen, sondern auch vor dem blauen Licht der Bildschirme schützen.

Denn ja, das sogenannte “Netflix Face” gibt es wirklich - Haut-Experten fanden heraus, dass das blaue Licht der Bildschirme, mit denen wir uns täglich umgeben, nicht nur unseren Augen, sondern auch unserem Hautbild schaden kann. So kann die Haut schneller altern, wenn wir sie ständig den blauen Lichtstrahlen von Handy, Laptop und Fernseher aussetzen.

Doch keine Sorge, es gibt Pflegeprodukte, die vor diesen Strahlen schützen - wie ein Lichtschutzfaktor vor der Sonne. Digital geschädigte Haut kann auch wieder repariert werden, indem du öfter am Tag Pausen vom Bildschirm machst und täglich, oder vor allem wenn du an einem Laptop arbeitest deine Haut mit einem HEV-Lichtschutz eincremst.