So reinigen Sie Ihre FFP2-Maske richtig

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Seit 15. Dezember 2020 erhalten Personen, die über 60 Jahre alt sind oder einer Risikogruppe angehören, von ihrer Apotheke kostenlos drei sogenannte FFP2-Masken zur Verfügung gestellt. Sie bieten einen höheren Schutz als die allgegenwärtigen Stoffmasken, doch gerade bei der Reinigung gilt es einiges zu beachten.

Bei der Reinigung einer FFP2-Maske gibt es einiges zu beachten. (Symbolbild: Getty Images)
Bei der Reinigung einer FFP2-Maske gibt es einiges zu beachten. (Symbolbild: Getty Images)

Um sich besser vor dem Coronavirus zu schützen, können seit Mitte Dezember Personen, die einer Risikogruppe angehören oder über 60 Jahre sind, in den Apotheken kostenlos die sogenannten FFP2-Masken abholen.

Die FFP2-Maske gehört NICHT in die Waschmaschine

Doch im Vergleich zu den zahlreichen Alltagsmasken, die derzeit allgegenwärtig sind, ist bei der Reinigung der FFP2-Masken einiges zu beachten. So kann die FFP2-Maske nicht wie die Stoffmaske zur Reinigung einfach in die Waschmaschine gesteckt werden, denn durch das Wasser würde die Filterfähigkeit der Maske beeinträchtigt werden.

Auch von der Empfehlung, wie es sie noch im März 2020 gab, die FFP2-Masken bei Temperaturen zwischen 65 und 70 Grad bei trockener Hitze 30 Minuten zu erhitzen, rät das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte mittlerweile ab. Im Ofen oder der Mikrowelle hat die Maske also nichts zu suchen. Doch wie soll man denn nun seine FFP2-Maske reinigen?

Verbraucherschutz: Werbung muss angebotene Gesichtsmasken korrekt kennzeichnen

Am besten hängt man dazu seine FFP2-Maske für mindestens 72 Stunden zum ordentlichen Auslüften in einen trockenen Raum oder in die Sonne.

Sollte die FFP2-Maske stark verschmutzt sein oder beim Tragen schnell feucht werden, sollte sie umgehend gewechselt werden. Auch von einer Dekontamination der Maske mit einem Desinfektionsmittel wird abgeraten.

FFP2-Masken nicht länger als zwei Stunden am Stück tragen

Übrigens rät die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) bei FFP2-Masken mit Ausatemventil zu einer maximalen Tragezeit am Stück von zwei Stunden, ohne Atemventil sollte die Maske nicht länger als durchgängig 75 Minuten getragen werden.

VIDEO: Geht doch! Was Masken-Muffel zum Umdenken bewegen könnte