So stellen Sie Ihre Klimaanlage im Auto richtig ein

Bei heißen Temperaturen kann Auto fahren zur Tortur werden. Eine funktionierende Klimaanlage ist da Gold wert – vorausgesetzt, man stellt sie richtig ein.

Bei der automatischen Klimaanlage lässt sich die Wohlfühltemperatur einstellen. (Bild: Getty Images)

Die Klimaanlage fürs Auto ist zwar nicht gerade billig, aber spätestens wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern und Schattenparkplätze Mangelware sind, ist die Investition jeden Cent wert. Doch obwohl die Bedienung nun wirklich nicht kompliziert ist, kann man bei der Einstellung doch eine Menge falsch machen. Die Folgen sind meist Kopfschmerzen, Schwindel und die typische Klimaanlagen-Erkältung. Wer aber ein paar Dinge beachtet, hat blitzschnell ein angenehm temperiertes Auto.

Vor dem Fahren: Türen und Fenster öffnen

Stand das Auto in der prallen Sonne, verwandelt sich der Innenraum in eine Sauna. Daher am besten erst einmal die Hitze rauslassen. Kurz alle Türen öffnen, bis die Temperatur nicht mehr ganz so schlimm ist. Wer nur wenig Zeit hat, fährt ein paar Meter mit offenen Fenstern und geöffnetem Schiebedach.

Manuelle Klimaanlage und Automatik richtig einstellen

Die Fenster und das Schiebedach wieder schließen. Haben Sie eine manuelle Klimaanlage, stellen Sie den Regler zunächst auf die niedrigste, sprich kälteste, Stufe, bis die richtige Temperatur erreicht ist. Danach das Gebläse herunterdrehen und die Kühlung nur noch bei Bedarf zuschalten. Bei einer automatischen Anlage stellen Sie Ihre Wunschtemperatur direkt ein. Hat Ihr Fahrzeug ein “Max“-Zeichen oder Schneeflockensymbol, arbeitet die Anlage mit allen verfügbaren Kapazitäten für eine schnelle Kühlung. Als Faustregel gilt ein Temperaturunterschied von vier bis sechs Grad kühler als draußen. Hat es jetzt aber beispielsweise 38 Grad, müssen Sie nicht bei 32 Grad im Auto weiter schwitzen. Der ADAC rät eine Spanne zwischen 22 und 25 Grad.

Alltagsfrage: Was tun, wenn man falsch getankt hat?

Erkältungen und Kopfschmerzen vermeiden

Um Beschwerden durch die kalte Luft vorzubeugen, die Lufteinlässe nicht direkt auf den Körper richten. Stellen Sie die Belüftung so ein, dass der Luftstrom über die Schultern der vorderen Passagiere in den Innenraum des Fahrzeugs geleitet wird. Um die Kühlwirkung der Klimaanlage zu verbessern, können Sie kurzzeitig auf den Umluftbetrieb wechseln. Dadurch wird keine warme Luft von außen angesaugt, sondern nur die Luft aus dem Innenraum umgewälzt. Aber Vorsicht: Läuft die Anlage zu lange über Umluft, droht ein Sauerstoffmangel. Hier unbedingt die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs beachten.

Wartung der Klimaanlage nicht vergessen

Damit bei der Kühlung alles läuft, muss die Anlage regelmäßig überprüft und gewartet werden. Wenn es im Auto müffelt, war möglicherweise noch Restfeuchtigkeit in der Klimaanlage, was Bakterien und Pilze begünstigt. Daher kurz vor dem Ende der Fahrt die Kühlung komplett ausschalten und nur das Gebläse weiterlaufen lassen.

VIDEO: Die besten Abkühl-Tipps bei heißen Temperaturen