Sollte man den Kursrückgang von Ethereum kaufen?

·Lesedauer: 4 Min.

Wichtige Punkte

  • Ethereum ist in fünf der letzten sechs Januare um 35 bis 148 % gestiegen, aber dieses Mal läuft es einfach nicht.

  • Der Aufwärtstrend der Kryptowährung wird sich noch verstärken, wenn die Transformation von Ethereum 2.0 abgeschlossen ist.

  • Es gibt immer noch einige digitale Währungen, die für bestimmte Anwendungsfälle effektiver sind als Ethereum, und alle bullischen Argumente wären hinfällig, wenn Krypto selbst in Ungnade fällt.

Nicht nur die Aktien haben letzten Mittwoch gelitten. Auch die Kryptowährungen korrigierten stark, als der Markt in Ohnmacht fiel, und Ethereum (WKN: A2YY6X) war gegen den Rückgang nicht immun. Die zweitwertvollste digitale Währung der Welt stürzte letzten Mittwoch um 9 % ab, als es an der Ostküste Mitternacht wurde.

Wie geht es jetzt weiter? Klopft die Gelegenheit an, oder wird die Tür gleich zugeschlagen? In Anbetracht der hervorragenden Renditen, die Ethereum in den letzten sechs Jahren erzielt hat, wäre die einfache Antwort, den Kurssturz zu kaufen. Die Realität ist jedoch komplizierter als das.

Den Kursrückgang kaufen?

Die Geschichte ist um diese Jahreszeit auf der Seite der Bullen. Wie ich bereits Anfang der Woche erwähnt habe, hat Ethereum eine gute Erfolgsbilanz im Januar vorzuweisen. Seit seiner Einführung im Sommer 2015 hat die Kryptowährung fast jedes Jahr zu Beginn des Jahres gut reagiert.

  • Januar 2016: 148 %

  • Januar 2017: 35 %

  • Januar 2018: 48 %

  • Januar 2019: (20 %)

  • Januar 2020: 39 %

  • Januar 2021: 78 %

Bis auf einen Januar ist Ethereum in allen anderen Monaten um mindestens 35 % oder mehr gestiegen. Ethereum wird fünf Tage nach dem Start in den neuen Monat niedriger gehandelt, aber das bedeutet nur, dass es noch mehr Potenzial gibt, wenn es im gesamten Januar noch einmal zweistellig zulegt.

Du solltest Ethereum natürlich nicht nur im Januar besitzen. Der größte Wachstumstreiber wird später in diesem Jahr erwartet, wenn die lange erwartete Umstellung auf Proof-of-Stake-Protokolle abgeschlossen ist. Diese Umstellung wird dazu beitragen, viele seiner Plattformen zu korrigieren, damit sie energieeffizienter produziert und kostengünstiger genutzt werden können. Ethereum ist bereits die Blockchain-Technologie der Wahl, die Tausende von dezentralen Anwendungen beeinflusst. Warte nur, bis es in ein paar Monaten noch besser wird.

Beim Rückgang verkaufen?

Ethereum ist das Herzstück von Smart Contracts und anderen Blockchain-gestützten Anwendungsfällen. Es gibt mehr als 3.000 Apps für Marktplätze, Börsen, Spiele und andere dezentrale Finanzplattformen, die sich auf die Kryptowährung stützen. Das heißt aber nicht, dass sie die beste ist. McDonald’s mag die meisten Burger verkaufen, aber das macht sie nicht zu den besten.

Ein großes Problem bei Ethereum ist, dass die Nutzer viel Geld ausgeben müssen, nur um es zu bewegen. Wenn du Ethereum liebst, warte nur, bis du versuchst, ein nicht fungibles Token auf einer Ethereum-Handelsplattform zu kaufen oder zu verkaufen. Auch nach der Umstellung auf Proof-of-Stake wird es kleinere digitale Währungen geben, die sich in Bereichen auszeichnen, in denen Ethereum nicht mithalten kann.

Auch der Kryptomarkt an sich ist nicht uninteressant. Wenn digitale Währungen in Ungnade fallen, ist es nicht so, dass Ethereum oder eine einzelne Währung sich dem Trend widersetzen und nach oben gehen würde. Ein positives Argument für Kryptowährungen im Allgemeinen ist, dass sie vor Inflation schützen. Kryptowährungen verlieren nicht einfach an Wert, wie es bei Bargeld der Fall ist, wenn die täglichen Preise steigen. Das Problem ist, dass sich dieser Inflationsschutz eher als Inflationsvorsprung erwiesen hat. Ethereum ist seit seinem Höchststand vor zwei Monaten um fast 30 % gefallen, da die Schlagzeilen über die Inflation das Marktgeschehen dominieren.

Es spricht viel für Etherum, aber das bedeutet nicht, dass es auf dem Weg dorthin keine steilen Korrekturen und regelrechte Abstürze geben wird. Der Kursrückgang von 30 % in den letzten zwei Monaten mag viel erscheinen, aber im Vergleich zum Krypto-Crash von 2018 ist das nicht viel. Es ist zwar verlockend, die Delle zu kaufen, aber es ist nicht wie bei traditionellen Aktien, bei denen die Kennzahlen und die fundamentalen Wachstumsraten leicht aufzuschlüsseln sind. Ethereum jetzt zu kaufen basiert einzig und allein auf der Annahme, dass es später beliebter sein wird.

Da ich Ethereum besitze, kann ich meine langfristige Meinung über die weithin gehandelte Kryptowährung nicht verleugnen. Herauszufinden, wo die Talsohle in nächster Zeit erreicht wird, ist weitaus schwieriger.

Der Artikel Sollte man den Kursrückgang von Ethereum kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 06.01.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Rick Munarriz besitzt Ethereum. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Ethereum.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.