Sommelier aufs Smartphone: Diese Apps helfen bei der Weinauswahl

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Welcher Wein passt zu welchem Gang, und welcher eignet sich als Gastgeschenk? Für diejenigen, die mitunter ratlos vor dem Weinregal stehen und grübeln, welche nun die richtige Flasche ist, gibt es längst digitale Abhilfe.

Ist das wirklich die Richtige für mich? Wein-Tipps kann man sich vor dem Kauf übers Smartphone holen (Bild: Getty Images)

Vivino

Vivino ist die am häufigsten heruntergeladene App, wenn es um Wein geht, und das nicht ohne Grund. Sie verfügt über die umfassendste Weinbibliothek und die größte Community - laut Entwickler nutzen über 30 Millionen Nutzer die App.

Korken oder Schraubverschluss: Welcher Wein ist besser?

Wer das Etikett einer Flasche oder die Weinkarte scannt oder einfach den Namen des Weines in die App eingibt, erhält zahlreiche Informationen zu der Sorte sowie Rezensionen und Vorschläge für passende Gerichte. Außerdem gibt es personalisierte Geschmacksprofile und Empfehlungen direkt aufs Profil.

Wine-Searcher

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hier um eine Datenbank, bei der man - wie bei einer Suchmaschine - nach Informationen rund um Weine stöbern kann. Von Details zur Rebsorte über Kritikerbewertungen bis hin zu detaillierten Preisvergleichen lässt sich hier alles finden.

Abgesehen von Wein finden sich in der Datenbank auch Informationen zu vielen Bier- und Whiskey-Sorten.

Apps erleichtern einem die Weinauswahl oder lassen detaillierte Informationen zu einer Sorte abrufen (Bild: Getty Images)

VinoCell

VinoCell ist die einzige App auf unserer Liste, die nicht gratis ist. Die 9,99 Euro teure App ist in erster Linie für diejenigen gedacht, die bereits über eine umfangreiche Wein-Sammlung verfügen und ihren Weinkeller besser verwalten wollen.

Life-Hack: Wein öffnen ohne Korkenzieher

Doch auch bei der Wahl der passenden Flasche hilft die App, denn sie lässt die Wein-Kollektion nach verschiedenen Parametern ordnen und durchsuchen, so auch Experten-Bewertungen und Vorschläge für passende Gerichte oder Weinkombinationen. Und diese Empfehlungen gibt es natürlich nicht nur für Weine im eigenen Keller, sondern auch für die im Supermarktregal.

Wine Ring

Diese App muss der User erst einmal mit Informationen füttern. Bereits gekostete Weine lassen sich hier mit einem von vier Ratings bewerten, und anhand eines Algorithmus kann sie einem daraufhin sagen, ob ein anderer Wein einem schmecken wird oder nicht. Auch personalisierte Empfehlungen kann man sich hier abholen.

Weiß oder Rot? Das sagt dein Lieblingswein über dich aus

Wein.cc

Weitaus schlichter, aber auch unkomplizierter kommt Wein.cc daher. Neben Beiwerk wie einem Promillerechner oder Weinhändlerlisten dient sie in erster Linie dem Preisvergleich. Einfach den Barcode der Flasche einscannen oder alternativ den Weinnamen eingeben, und die App spuckt den Händler aus, der den besten Preis bietet.

Video: Warum man in Sachen Wein jedenfalls nicht auf Donald Trump hören sollte