Sonderausstattung: Polizei stellt Auto mit Satellitenschüssel auf der Kühlerhaube

·Lesedauer: 1 Min.

Das sehen auch hartgesottene US-Cops nicht jeden Tag. Die California Highway Patrol (CHP) hielt kürzlich einen Wagen an, bei dem der Fahrer ordentlich nachgerüstet hatte: Auf der Motorhaube prangte eine Satellitenschüssel. Die Polizeistation Antelope Valley berichtete, dass Officer T. Caton den Fahrer eines roten Toyota Prius anhielt, um sich die ungewöhnliche Sonderausstattung anzusehen.

Auf die Frage, ob die Schüssel nicht seine Sicht versperre, soll der Fahrer geantwortet haben: "Nur, wenn ich rechts abbiege." Die Sprecher der Polizeibehörde sahen sich gezwungen, darauf hinzuweisen, dass es in Absatz 26708(a)(2) des California Vehicle Code tatsächlich verboten ist, eine Satellitenschüssel auf der Motorhaube zu befestigen, denn diese würde die Sicht des Fahrers einschränken.

Das leuchtet ein, doch die Cops nutzten den ungewöhnlichen Zwischenfall, um auch auf andere, potenziell die Sicht versperrende Gegenstände hinzuweisen. So sei das Gesetz auch anwendbar auf Gegenstände, die vom Rückspiegel baumeln, unsachgemäß angebrachte Smartphone-Halter oder Sticker und Plakate.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.