Spar-Tipps: Bahn-Tickets günstig ergattern

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: REUTERS/Alex Grimm)

Reisen mit der Bahn muss nicht teuer sein. Immer wieder bietet die Deutsche Bahn Sparpreis-Tickets für bestimmte Zeiträume und Strecken an. Und selbst wenn man die nicht erwischt, gibt es Möglichkeiten, an günstige Tickets zu kommen.

Bis Mitte Dezember haben Bahnkunden die Möglichkeit, die Bahncard 25 für drei Monate auszuprobieren und so Tickets schon für 19,90 Euro zu ergattern. Doch keine Sorge, wer dieses Angebot verpasst oder nicht austesten möchte, hat noch andere Möglichkeiten, günstig an Tickets zu kommen.

Die erste Anlaufstelle bei der Suche ist die offizielle Angebotsseite der Deutschen Bahn (DB).

Dort können sich Reisende leicht einen Überblick zu aktuellen Aktionen verschaffen. Wer nicht auf einen Termin festgelegt ist oder weit im Voraus buchen kann, hat gute Chancen, auf Tickets zum sogenannten „Super-Sparpreis“ von 19,90 Euro.

Die lassen sich am besten mit dem Sparpreis-Finder auf der Internetseite der DB finden. Einfach das gewünschte Reisedatum und den Abfahrts- sowie den Ziel-Bahnhof angeben und schon erscheint eine Auflistung der günstigsten Tickets.

Tickets zum „Super-Sparpreis“ sind nicht stornierbar. Wer sich diese Option offen halten will, muss ein paar Euro mehr investieren und ein Ticket zum „normalen“ Sparpreis für 23,90 Euro buchen.

Tipp: Ist in der 2. Klasse kein günstiges Ticket mehr zu finden, kann sich ein Blick auf die 1. Klasse lohnen. Manchmal finden sich dort noch Angebote, die preiswerter sind, als die regulären Preise in der 2. Klasse.

An diesen Wochentagen ist es besonders günstig

Stiftung Warentest ist der Frage nachgegangen, an welchen Wochentagen sich Tickets besonders günstig ergattern lassen. Tester versuchten exemplarisch, Reisen für die Verbindungen Hamburg-München, Berlin-Hamburg und Leipzig-Stralsund etwa einen Monat vor dem Reisetag zu buchen.

Ergebnis:

  • Montag bis Mitt­woch. An den Wochen­tagen Montag bis Mitt­woch waren oft für 60-70 Prozent der geprüften Verbindungen 19-Euro-Tickets erhältlich.

  • Freitag und Sonn­tag. Deutlich spärlicher war das Angebot an den beliebten Haupt­reis­etagen: Am Freitag und am Sonn­tag gab es Billigti­ckets nur für weniger als die Hälfte der untersuchten Zugverbindungen.

  • Samstag. Am Samstag erhöht sich die Zahl güns­tiger Fahr­karten, je später man reist.

Punktesammeln

Für Vielfahrer lohnt es sich in jedem Fall, Punkte zu sammeln. Das funktioniert ähnlich wie das Meilensammeln beim Fliegen. Für jede gebuchte Fahrt ab einem Preis von 5 Euro wird pro Euro ein Punkt gutgeschrieben. Für das Sammeln wird eine Bahncard oder eine kostenlose BahnBonus-Card benötigt. Sind genug Punkte zusammen, können Reisende ihre Punkte etwa gegen Upgrades für die 1. Klasse, Freifahrten oder andere Prämien eintauschen. Mehr Informationen zum Bonus-Programm finden Sie hier.

Angebote von Drittanbietern checken

Wer auf den Seiten der DB nicht fündig wird, kann sein Glück auch bei Reiseanbietern wie Ltur oder Reiseuhu versuchen. Bei solchen Drittanbietern sind oft Restkontingente für günstige Tickets verfügbar.

Eine weitere Option für das Buchen günstiger Fahrkarten sind die Fernbus-Suchmaschinen, denn sie bieten ein Bahn-Spezial und verfügen ebenfalls über Kontingente günstiger Tickets.

Folgende Fernbus-Suchmaschinen bieten das Bahn-Spezial an:

https://www.busliniensuche.de/bahn-spezial/
http://www.fernbusse.de/bahn-special/
http://www.fromAtoB.de/
http://reise.idealo.de/bus/

Geeignet sind die Fernbus-Specials vor allem für diejenigen, die kurzfristig günstig buchen wollen. Denn diese Tickets sind frühestens sieben Tage bis spätestens einen Tag vor Abfahrt buchbar. Für Schnellentschlossene ist das also ein echter Geheimtipp!

Lesen Sie auch: Preisvergleich: Buchungen bei Flugportalen sind ein Drittel teurer als bei Airlines