Spaziergängerin entdeckt kopflosen Körper am Strand in Florida

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.
Der State Park Perdido Key liegt an der Golfküste von Florida im sogenannten Panhandle. (Symbolbild: Getty)
Der State Park Perdido Key liegt an der Golfküste von Florida im sogenannten Panhandle. (Symbolbild: Getty)

Eine Frau macht am Strand von Florida eine scheinbar grausame Entdeckung. Doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sich der Fund als etwas ganz anderes.

Als die ehrenamtliche Mitarbeiterin einer NGO am Strand von Florida spazieren ging, traute sie ihren Augen kaum. Die Frau namens Kathleen machte kurz hinter der Brandung in Perdido Key eine furchtbare Entdeckung. Ein menschlicher Körper ohne Kopf lag auf dem Sand, über und über bedeckt von Algen und Muscheln. Ein weiterer Spaziergänger informierte sofort den Polizei-Notruf. Kathleen hingegen betrachtete den Fund genauer.

Ägypten: Spektakulärer Fund von Archäologen

Wie sich heraus stellte, war die "Strandleiche" nur eine lebensgroße Schaufensterpuppe, die von der Strömung im Golf von Mexiko an die Küste gespült worden war. Die Erleichterung war groß, auch bei der NGO "Ocean Hour", bei der Kathleen sich engagiert. Die Umwelt-Organisation postete Fotos des gruseligen Funds auf ihrer Facebook-Seite.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Wir sind sehr froh, dass es keine echte Leiche war," schrieb Ocean Hour zu dem Post. Wie lange die Schaufensterpuppe bereits im Wasser gelegen hatte, konnte die NGO allerdings auch nicht sagen. Doch durch den Bewuchs wirkte der Körper der Puppe aus der Ferne noch menschlicher. Beim Betrachten der Fotos kann man durchaus verstehen, warum der Fund auf den ersten Blick so schockierend wirkte. Da waren sich auch die Facebook-User einig, die den Post kommentierten. "Das hätte mich zu Tode geängstigt, wenn ich das gefunden hätte", schrieb einer. "Stellt Euch den armen Menschen vor, der nur den abgetrennten Kopf findet," kommentierte ein anderer User. Die Freiwillige Kathleen dürfte auf jeden Fall erstmal genug von einsamen Strandspaziergängen haben.

Video: Nach 70 Jahren wieder aufgetaucht: Finder bringt uralten Geldbeutel zurück