Sport im Winter: So trotzen Sie der Kälte

Wenn andere sich um den Heizstrahler kuscheln, muss man schon ein sehr motivierter Sportenthusiast sein, um die Laufschuhe zu schnüren und sich in die Kälte zu wagen. Während alle ihre Wollmützen aus Respekt vor Ihnen verneigen werden, ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Limits kennen und es nicht übertreiben. Mit den folgenden Tipps erhalten Sie noch zusätzlichen Schutz bei Ihrem Winterlauf.

Ein nützlicher Tipp für ein Workout im Winter ist es, die Aufwärm-Routine drinnen durchzuführen. Sie können Seilspringen, sich ein wenig dehnen und Yogaposen machen oder einfach für eine Weile auf der Stelle laufen. Wenn Sie bereits aufgewärmt nach draußen kommen, wird es sich deutlich weniger kalt anfühlen.

Wenn die Temperaturen fallen, hilft es zudem, die Füße vor den Elementen zu schützen. Tragen Sie keine Schuhe mit Maschenstruktur und wasserfeste Socken. Insgesamt ist die Bekleidung für einen Lauf im Winter gar nicht so einfach. Es gibt einen schmalen Grat zwischen zu viel und zu wenig: Sich zu sehr einzupacken führt nur dazu, dass wir mehr schwitzen und so am Ende doch frieren, erklärt Runners World. Sie empfehlen, sich so zu kleiden, als wäre es 20 Grad wärmer als es tatsächlich ist. Wichtig sind vor allem Mütze und Handschuhe. 

Wenn Sie diese Tipps befolgen, kommen Sie gut durch den Winter und können den Lauf auch in der Kälte – und dann vor allem im Frühling – genießen.