Sie sprechen im Schlaf? Phänomenal!

Sie haben jemanden neben sich liegen, der im Schlaf ganze Geschichten erzählt? Dann nicht genervt sein, denn das ist etwas ganz Besonderes! Nur 5% der Menschen können im Schlaf sprechen. Bei Kindern kommt das nächtliche Gebrabbel häufiger vor, rund 50% murmeln zumindest ab und an im Schlaf vor sich hin. Meistens ist es nur unverständliches Genuschel, aber manchmal kommen dabei auch klare Sätze zustande. Und es gibt ein Wort, das wir im Schlaf ganz besonders oft sagen. Das hat die Forschung herausgefunden.

Für diese Untersuchung wurden 232 Menschen im Schlaf gefilmt. Anhand der Bild- und Tonaufnahmen wurden Notizen gemacht. Insgesamt wurden 3349 Wörter verstanden und das Wort, das am meisten gehört wurde, war "Nein". Auch Profanitäten wurde auch oft gesagt, nämlich rund 800 Mal.

Und es ist keineswegs einfach, im Schlaf zu sprechen! Während Sie schlafen, werden zwei Substanzen in Ihrem Gehirn freigesetzt: Glycin und GABA. Diese Chemikalien haben eine lähmende Wirkung auf unsere Stimme, den Mund und die Muskeln im Körper. Wie ist es also möglich, dass manche Menschen trotzdem im Schlaf sprechen können? Hier steht die Wissenschaft noch vor einem Rätsel.

Der Begriff für das Phänomen "Sprechen im Schlaf" lautet Somniloquie. Laut Forschern ist dieses Phänomen nicht immer mit Träumen verbunden. Auch Stress, Alkohol, Drogen und Depressionen können Gründe sein. Die Forscher glauben, dass manche Menschen dem Lähmungseffekt des Schlafs auf den Körper entkommen können und daher in der Lage sind, zu sagen, was in ihrem Kopf vor sich geht.

Kurz gesagt, sind Sie jemand, der im Schlaf ganze Geschichten murmelt? Dann sind Sie wirklich ein Phänomen!