Was steckt in der Bilanz, Shopify?

E-Commerce-Aktien
E-Commerce-Aktien

Shopify (WKN: A14TJP) macht im Moment wieder etwas Boden gut. Insbesondere ein starker Black Friday und ein ebenfalls guter Cyber Monday haben zu einem weiteren Turnaround geführt. Die Investoren sehen, dass das Ökosystem im E-Commerce offensichtlich weiterhin intakt ist.

Allerdings soll uns heute eine etwas andere Perspektive beschäftigen: Die Bilanz von Shopify. Sehen wir uns einmal an, welche Assets das kanadische Unternehmen vorzuweisen hat und welche Verbindlichkeiten wir kennen sollten. Ein Gespür für die Qualität zu erhalten ist mit Sicherheit nicht verkehrt.

Shopify: So sieht die Bilanz aus!

In den letzten Artikeln haben wir stets geschaut, was die Passivseite vorgibt. Heute richten wir unseren Fokus zunächst auf die Aktivseite. Unterm Strich sehen wir hier, dass das Unternehmen mehr als 1,3 Mrd. US-Dollar in Cash und entsprechend kurzfristigen Anlagen hält. Weitere 3,5 Mrd. US-Dollar stecken in kurzfristigen Anleihen. Das zeigt, dass die Liquiditätslage mit 4,8 Mrd. US-Dollar sehr, sehr gut ist.

Die anderen kurzfristigen Assets belaufen sich auf rund eine Milliarde US-Dollar. Das sieht insgesamt gut strukturiert aus. Vor allem im Hinblick auf die Passivseite, aber dazu später mehr. Bei den langfristigen Anlagen gibt es rund 2,4 Mrd. US-Dollar Equity und 1,8 Mrd. US-Dollar in Goodwill. Die letztere Bilanzposition ist immer so eine Sache. Andere Akteure wie Etsy haben gezeigt, dass Goodwill eben auch zu Abschreibungen herhalten kann. Diese Bilanzposition bei Shopify würde ich daher im Auge behalten.

Gehen wir nun zur Passivseite von Shopify. Fast 8,7 Mrd. US-Dollar Eigenkapital zeigen an dieser Stelle, dass die Passivseite bei einer Bilanzsumme von 11,2 Mrd. US-Dollar sehr stark in diese Richtung tendiert. Bei den kurzfristigen Verbindlichkeiten sind die aus Lieferungen und Leistungen mit rund 600 Mio. US-Dollar die größte Position. Rechnungsabgrenzungsposten (Deferred Revenue) sind mit fast 300 Mio. US-Dollar der zweitgrößte Betrag. Faktisch können wir daher sagen, dass Shopify eigentlich keine kurzfristigen Verbindlichkeiten hat.

Bei den langfristigen Fremdmitteln ist eine vorrangige Wandelanleihe mit knapp über 900 Mio. US-Dollar der größte Betrag. Auch hier gibt es etwas Deferred Revenue mit ebenfalls fast 300 Mio. US-Dollar und ansonsten lediglich kleinere Positionen. Unterm Strich eine sehr gute, ausgeglichene und in weiten Teilen schuldenfreie Bilanz.

Das sieht gut aus!

Shopify ist rein mit Blick auf die bilanzielle Struktur ein wirklich gutes Unternehmen. Das Management agiert sehr offensichtlich konservativ und hält eher Cash, als Wachstum mit Fremdmitteln zu finanzieren. Überhaupt sind kurzfristige Verbindlichkeiten kaum vorhanden, außer eben was das Ausweisen rechtlich nötiger Positionen angeht. Bilanzorientiert dürfte das jedenfalls eine Qualität sein, die viele Investoren generell suchen. Ob dir die E-Commerce-Aktie insgesamt gefällt? Deine Entscheidung.

Der Artikel Was steckt in der Bilanz, Shopify? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Shopify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Shopify und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $1,140 Call auf Shopify und Short January 2023 $1,160 Call auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2022