Günstige Tarife: Smartphones mit und ohne Vertrag

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Getty)

Smartphone im Tarif-Paket kaufen oder ohne? Die Experten der Stiftung Warentest haben über 400 Mobilfunktarife ausgewertet und herausgefunden, wann welcher Weg günstiger ist – und bieten einen Rechner an.

Das Handy selbst zu kaufen ist günstiger, als einen Tarif mit Smartphone im Paket abzuschließen? Diese alte Weisheit gilt oft nicht mehr – zu diesem Ergebnis kommt Stiftung Warentest nach der Analyse von mehr als 400 Smartphone-Tarifen.

In der November-Ausgabe des Verbrauchermagazins test erklären die Verbraucherschützer, wann sich der Kauf auf Raten lohnt. Sie stellen aktuelle günstige Tarife vor, die Top- und Mittelklasse-Smartphones bieten sowie solche, die kein Smartphone beinhalten.

Mehr zum Thema: Das richtige Smartphone für kleine Budgets, Top-Kamera oder lange Akku-Laufzeit

Für die Berechnungen legten die Tarif-Experten sechs Smartphones von Apple, Huawei und Samsung zugrunde. Sie verglichen die Preise der Netzbetreiber und der größten Serviceprovider für einen Tarif mit Smartphone auf Raten und der üblichen Laufzeit von 24 Monaten gegen denselben Tarif mit einem selbst gekauften Handy.

Ergebnis: „Im Paket mit einem Mobil­funk-Vertrag sind viele Smartphones güns­tiger zu haben als im Laden. Voraus­setzung dabei ist aber stets: Der Kunde kündigt seinen Vertrag am Ende der Lauf­zeit recht­zeitig und hält sich für einen Tarifwechsel bereit“, so Stiftung Warentest.

Bei diesen Top-Handys lohnt sich Ratenkauf

Für die Top-Handys Huawei P30 Pro und Samsung Galaxy S10+ fand Stiftung Warentest etliche Tarife, mit denen sich Kunden beim Ratenkauf günstiger stehen. Am billigsten sind sie jeweils bei 1 & 1 (Telefónica) mit dem Tarif All-Net-Flat LTE M zu haben. Gegenüber einem selbstgekauften Smartphone sind bei diesem Tarif beim P30 stolze 228 Euro Ersparnis drin. Beim S10+ fällt die Ersparnis mit 95 Euro geringer aus.

Lesen Sie auch: So viel zahlt Apple für die Einzelteile im iPhone 11

Wer allerdings mit dem Apple iPhone 11 Pro Max liebäugelt, ist laut Stiftung Warentest mit einem selbst gekauften besser dran. Am günstigsten ist dafür der Tarif Green LTE von Mobilcom-Debitel (1.749 Euro) mit 8 Gigabyte Datenvolumen. Lediglich bei dem sehr viel teureren Tarif Magenta Mobil S der Telekom könnten Kunden ein paar Euro sparen, wenn sie den Tarif mit Ratenkauf buchen. Inklusive Ratenkauf würden sich die Gesamtkosten auf 2.229 Euro belaufen, bei einem selbst gekauften iPhone 11 Pro Max wären es 2.248 Euro.

Günstige Tarife für Mittelklasse-Handys

Auch bei den meisten Smartphones der Mittelklasse lässt sich sparen. Das Huawei P30 Lite ist kombiniert mit einem Tarif 70 Euro günstiger zu haben. Die Mittelklasse-Modelle von Apple und Samsung sind je nach Tarif mal als selbstgekauftes Modell günstiger und mal im Tarif-Paket.

Tarife ohne Smartphone

Als günstige 24-Monats-Tarife ohne Smartphone und mit mindestens 4 Gigabyte Datenvolumen ermittelte Stiftung Warentest die Tarife LTE5000 von Simply (312 Euro), Allnet Flat 8 GB von Freenet Mobile (428 Euro) und Allnet Flat 8 GB von Klarmobil.de (524 Euro).

Für alle, die unsicher sind, ob ihr Tarif mit oder ohne Smartphone günstiger ist, stellt Stiftung Warentest einen kostenlosen Vergleichsrechner zur Verfügung. Einfach Mindestvertragslaufzeit wählen, Wunschtarif eingeben und schon können Sie beide Angebote vergleichen.

Hier geht’s zum Smartphone-Kosten-Rechner.

Den vollständigen Testbericht von Stiftung Warentest zum Thema „Tarife fürs Smartphone“ finden Sie hier (kostenpflichtig).

Lesen Sie auch: Die besten Smartphones von Luxusklasse bis Einstiegsgerät