Studie: So reduziert man in nur 3 Minuten den Stress am Arbeitsplatz

Wer bei der Arbeit stundenlang am Schreibtisch sitzt, kann den Stress-Level durch eine simple Maßnahme reduzieren, wie eine aktuelle Studie aus Japan zeigt.

Kleine Pflanze, große Wirkung. (Symbolbild: Getty)

Wer hätte es gedacht? Um die Arbeit am Arbeitsplatz entspannter zu bewältigen, kann eine Pflanze auf dem Schreibtisch ungemein hilfreich sein. Das ergab eine Studie der japanischen Präfekturuniversität Hyōgo, an der 63 Arbeitnehmer teilnahmen, die einen Vollzeit-Schreibtischjob ausüben. Dabei wurden die Teilnehmer angewiesen, sich immer dann eine 3-minütige Auszeit zu nehmen, wenn sie sich ausgelaugt fühlten und sich in dieser Zeit der Pflanze auf ihrem Schreibtisch zu widmen - sprich: sie zu gießen und pflegen oder einfach nur eine Weile zu betrachten. Dabei sollten sie festhalten, wie hoch ihr Puls vor und nach der Pause war und jeweils vor- und nachher Fragebögen zu ihrem Stress-Empfinden ausfüllen.

Stress ist nicht gleich Stress: Was es heißt, eine berufstätige Mutter zu sein, kann man hier lesen

Das Ganze wurde über einen Zeitraum von vier Wochen untersucht. Das Resultat: Bei über 27 Prozent der Teilnehmer habe sich die Hinwendung zur Pflanze positiv auf den Puls und die psychologische Befindlichkeit ausgewirkt, wie die Forscher auf der Website des US-Senders CNBC zitiert werden.

Einen Versuch wert

Je nach Stress-Level mag die Wirkung natürlich nicht bei jedem eintreten. Dennoch legen die Ergebnisse der Studie nahe, dass Pflanzen am Schreibtisch - neben regelmäßigen Pausen und frischer Luft - ein weiteres potentielles Mittel zur Reduzierung der Anspannung am Arbeitsplatz ist. Die 3-minütige Pflanzen-Auszeit im Büro ist also definitiv einen Versuch wert. Denn eines ist sicher: Schaden wird das Ganze sicherlich keinem.