Teenager posiert auf High-School-Fotos mit ihrem verstorbenen Vater als Engel

Julia Yllescas Vater Rob verstarb 2008 beim Einsatz in Afghanistan. Aber sie beschloss, ihn auf ihren High-School-Fotos wieder auferstehen zu lassen. (Fotos: Snapshots by Suz)

Zu ihrem bevorstehenden High-School-Abschluss machte die Jugendliche aus Nebraska ihren Vater auf den Schulporträts zu einem „Engel“.

Als Julia Yllescas sieben Jahre alt war, wurde ihr Vater Rob bei einem Einsatz in Afghanistan von einer Bombe getötet. Jetzt wollte die 17-Jährige ihren Vater unbedingt an ihrem „Meilenstein“ teilhaben lassen und fügte das Bild des verstorbenen Hauptmanns in ihre Klassenfotos ein.

Julias Mutter Dena wandte sich für die Familienfotos an eine Freundin in Lincoln, Nebraska – die Fotografin Susanne Beckmann von Snapshots by Suz. Später wurden die Bilder auf Facebook gepostet.

Als Ehefrau eines aktiven Mitglieds der Nationalgarde fühlte sich Beckmann geehrt, den Teenager abzulichten. „Ich freute mich, etwas für seine Familie tun zu können, weil ich irgendwie nachvollziehen kann, was sie durchmachen“, erzählt sie Yahoo Lifestyle. „Wir haben seit Jahren darüber gesprochen, Engel-Fotos zu machen.“

Teenager Julia Yllescas aus Nebraska fügte ein “Engelsbild” ihres Vaters in ihre Schulporträts ein. (Foto: Snapshots by Suz)

Am Samstag fuhr die Familie an einen See nahe Beckmanns Zuhause. Julia setzte sich dort auf einen Baumstamm, der mit einem rot-weiß-blauen Stoff bedeckt war. Dena saß als Platzhalter für ihren verstorbenen Mann neben ihrer Tochter. Später legte Beckmann ein durchscheinendes Bild von Rob darüber, das in Afghanistan während eines Gesprächs mit Einheimischen gemacht worden war.

Eine zweite Aufnahme zeigt Rob ebenfalls in Uniform, diesmal stramm stehend – das Bild wurde vor seiner letzten Tour in Afghanistan gemacht. „Dieses Foto hatten wir für Julia und ihre Schwester Eva – die damals erst fünf Monate alt war – auf Puppen gedruckt, als ihr Vater starb,“, erzählt Dena Yahoo Lifestyle. Beckmann verwendete auch Foto-Nachbearbeitungssoftware, um eine Flagge in Julias Hand zu platzieren – dieselbe, die am Tag von Robs Tod im Jahr 2008 über dem Weißen Haus gehisst war.

Beckmann erzählt Yahoo Lifestyle, dass sie weinen musste, als sie die Fotos nachbearbeitete und dass Dena „sprachlos“ gewesen sei.

Nachdem sie die Fotos gesehen hatte, sagte Julia: „Oh mein Gott, das macht mich traurig“, erzählt Dena Yahoo Lifestyle. „Sie realisiert, dass ihr Vater bei all den großen Ereignissen des kommenden Jahres nicht dabei sein wird.“

Elise Solé