Werbung

Bellingham fit? BVB-Aufstellung da!

Die Bundesliga-Saison 2022/23 biegt auf die Zielgerade ein!

Nach Jahren der Langeweile ist die wichtigste Frage am 34. Spieltag endlich wieder offen: Wer wird Deutscher Meister?

Borussia Dortmund befindet sich seit dem Auswärtssieg gegen Augsburg (3:0) in der Pole Position und hat zwei Zähler Vorsprung. Dagegen können die Bayern nur noch hoffen, dass die Nerven dem BVB einen Streich spielen.

Alle Entwicklungen rund um das dramatische Saisonfinale im TICKER bei SPORT1:

+++ BVB-Aufstellung ist da +++

Die Startelf von Borussia Dortmund ist nun offiziell. Dabei setzt Trainer Erdin Terzic auf dieselben elf Spieler, die in der Vorwoche gegen den FC Augsburg ran durften.

Hier ist die BVB-Aufstellung: Kobel - Wolf, Süle, Hummels, Ryerson - Can - Guerreiro, Brandt - Malen, Haller, Adeyemi

Ein weiterer Lichtblick ist zudem die Rückkehr von Jude Bellingham, dessen Mitwirken verletzungsbedingt fraglich war. Der Engländer nimmt aber vorerst nur auf der Bank Platz.

+++ Köln-Fans planen Aktion gegen Bayern +++

Den FC Bayern erwartet ein heißer Tanz beim 1. FC Köln. Die Fans verbindet eine enge Fan-Freundschaft mit Borussia Dortmund - und wollen den Klub lautstark unterstützen. Das besagt zumindest ein Facebook-Post der Dortmund Fan-Szene, aus dem die BILD zitiert.

„Die Kölner Fans, die eine Freundschaft mit dem BVB verbindet, werden jedes Dortmunder Tor feiern, als wäre es ihr eigenes. Und bitte singen. Deutscher Meister wird nur der BVB“, soll dort stehen. Thomas Kessler bestätigte der Zeitung bereits, dass sich die Münchner „auf ein lautes Stadion einstellen“ müssen.

Zusätzliche Brisanz birgt die Tatsache, dass im Rheinenergie-Stadion die Zwischenstände aus Dortmund eingeblendet werden. Somit muss sich die Mannschaft von Thomas Tuchel auf einen heißen Tanz vorbereiten.

+++ BVB-Fans feiern schon Meisterschaft - und Schalke-Abstieg +++

Die Fan-Party in Dortmund ist im vollen Gange. Seit Stunden stimmen sich die Dortmunder Unterstützer vor dem Stadion auf das Spiel gegen Mainz ein.

Dabei ist laut SPORT1-Reporter Jonas Nohe vor allem ein Song besonders beliebt. So wird zu der Melodie von „Always Look On the Bright Side of Life“ der Text „Borussia Dortmund wird Meister und Schalke steigt ab“ gesungen.

+++ Großer Andrang vor Dortmunder Kult-Kneipe +++

Um 15.30 Uhr wird das Heimspiel zwischen Borussia Dortmund und Mainz 05 angepfiffen. Doch bereits deutlich vor Anpfiff stimmen sich die Fans bereits auf das spannende Meister-Finale ein.

Bereits um 10 Uhr herrschte bei der Kneipe Strobels, die sich nur unweit des Signal-Iduna-Parks befindet, ein großer Fan-Andrang.

Dicht an dicht gedrängt standen die Menschen und stimmten sich für den Showdown im Meisterkampf ein.

+++ Dortmund hat bereits „Gänsehaut“ +++

Das Finale um die Meisterschaft rückt immer näher. Die Vorfreude auf den ersten Titel seit 2012 ist beim BVB groß, wie der Twitter-Account nun schreibt.

„Gänsehaut. Es ist spürbar an jeder Ecke in der Stadt. Überall Fans. Überall BVB-Logos. Es könnte ein historischer Tag werden. Lasst uns so laut sein wie noch nie!“, meint der Klub.

+++ Kuriose Konstellation der Meister-Zeremonie +++

Wie die DFL am Freitagabend bekanntgab, ist nun auch die Frage beantwortet, wie die Meister-Zeremonie in Dortmund oder in Köln ablaufen würde. Fest steht: Die Original-Meisterschale wird im Dortmunder Signal-Iduna-Park sein, während die Bayern in Köln nur mit einem Duplikat feiern könnten.

Sollte der BVB gegen Mainz gewinnen und zum ersten Mal seit 2012 die Deutsche Meisterschaft bejubeln, wird die Schale von DFL-Präsidiumsmitglied Ansgar Schwenken überreicht werden. Zu einer kuriosen Konstellation würde es in Köln kommen, sollte der Rekordmeister doch noch triumphieren.

In diesem Falle würde die Schale von Jan-Christian Dreesen überreicht werden. Kurios: Der 55-Jährige ist neben seines Amtes als DFL-Präsidiumsmitglied auch Finanzvorstand des FC Bayern München - und nach Informationen der Münchner Zeitungen tz und AZ womöglich ein Kandidat für die Nachfolge von Oliver Kahn als Vorstandsvorsitzender des FCB, sofern dieser sein Amt nach der Saison abgeben müsste.

Dreesen fungiert seit 2014 als stellvertretender Vorstandsvorsitzender und wird nach der laufenden Saison sein Amt als Finanzvorstand niederlegen. Ob er dem FC Bayern in einer anderen Form weiter erhalten bleibt, könnte zeitnah diskutiert werden. Dreesen gilt zudem als Top-Kandidat auf den Chefposten bei der DFL.

+++ Ex-Bayern-Profi glaubt an Bayern-Wunder+++

Zwischen 2012 und 2015 spielte Dante für den FC Bayern München. 2013 konnte der 39-jährige Brasilianer, der seit 2016 für OGC Nizza aufläuft, mit den Bayern sogar das Triple gewinnen.

Auf Grund seiner Vergangenheit ist klar, wem der Innenverteidiger im Rennen um die Meisterschaft die Daumen drückt. Im Interview mit SPORTBUZZER sagte Dante: „Bayern wird in Köln gewinnen – aber sie kennen diesen Druck in solchen Momenten. Aber ob Dortmund gegen Mainz gewinnt?“.

Wie er fortführte, müssen die Bayern „bis zum Ende daran glauben. Ich werde Thomas Müller noch mal eine Nachricht schreiben…“. Auch mit anderen früheren Mannschaftskameraden wie Raphina, David Alaba oder Manuel Neuer habe er immer noch Kontakt.

Auch aufgrund des spannenden Titelkampfes verfolge er die Bundesliga immer noch sehr gespannt. „Wenn gleichzeitig Spiele aus der Premier League, Spaniens La Liga, der italienischen Serie A oder der Bundesliga im Fernsehen laufen, entscheide ich mich immer für die Bundesliga“, verriet Dante.

+++ Bayern-Tross in Köln angekommen +++

Der FC Bayern ist mittlerweile in Köln angekommen. Wie Thomas Müller auf Instagram erklärte, liege der Fokus des Rekordmeisters „darauf, die drei Punkte in Köln zu holen“, um den BVB unter Druck zu setzen. „Der Rest liegt in der Hand des Fußballgottes, kann man so sagen.“

Müllers Hoffnung auf stolpernde Dortmunder liege vor allem auf dem Druck, der auf den Spielern des BVB lastet. „Den Erwartungen von so vielen Menschen zu entsprechen, das musst du erst einmal mit einem breiten Kreuz auf dem Platz hinbekommen.“

+++ BVB-Ikone Dede adelt Duo +++

Auch BVB-Ikone Dede, Meisterspieler bei den Dortmundern 2012, hofft auf den Titel seines früheren Herzklubs - und hat vor allem zwei Spieler für den gegenwärtigen Erfolg ausgemacht, auf die er nun auch im Fernduell mit den Bayern setzt.

Für den Brasilianer ist Mats Hummels, der „beste Innenverteidiger“, den er „je gesehen“ habe, sagte Dede den Ruhr Nachrichten.

Hummels‘ „Tacklings, seine Präsenz, wie er mit dem Ball umgeht, das ist absolute Klasse. Auch sein Charakter ist herausragend. Wenn er mal nicht gespielt hat, hat er sich nicht beschwert, sondern stand voll hinter der Mannschaft.“

Beeindruckt zeiget sich Dede auch von Borussias Mittelstürmer Sébastien Haller: Wie „stark“ der Ivorer „nach seinem Kampf gegen den Krebs gerade spielt, ist herausragend“.

+++ Söder leistet Abbitte bei BVB - Effenberg reagiert +++

Markus Söder hat sich bei Hans-Joachim Watzke entschuldigt. Der bayerische Ministerpräsident hatte sich vor einigen Wochen zu einer Spitze gegen die Dortmunder hinreißen lassen und gesagt, der BVB wäre „fast zu doof, um Meister zu werden.“

„Für ihn war die Sache damit sofort erledigt“, sagte Söder vor dem Saisonfinale der Bundesliga im Interview mit der Süddeutschen Zeitung. Sein „spontaner Satz eines Fußballfans“ sei „natürlich überzogen“ gewesen.

„Sollte Dortmund Meister werden, werde ich natürlich gratulieren“, fügte Söder hinzu: „Auch wenn‘s mich schmerzen würde - nicht nur für den FC Bayern, sondern auch für den 1. FC Nürnberg. Dortmund hätte dann neun und damit genauso viele Meistertitel wie der Club - und der müsste sich den Titel ‚Vize-Rekordmeister‘ mit dem BVB teilen.“

SPORT1-Experte Stefan Effenberg reagierte in der Münchner tz auf den Ministerpräsidenten: „Das fällt ihm natürlich auf die Füße.“

+++ Großer BVB-Abschied für Guerreiro? +++

Mehrere Spieler werden Borussia Dortmund nach dieser Saison verlassen, hinter der Zukunft von Raphael Guerreiro steht noch ein Fragezeichen.

Einen großen Abschied beim letzten Heimspiel gegen Mainz, wenn der BVB die Meisterschaft klarmachen kann, gibt es aber nicht. „Es wird am Wochenende keine Verabschiedung geben“, erklärt Sportchef Sebastian Kehl auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Diese PK-Frage macht Terzic sauer +++

Borussia Dortmund kann am Samstag Meister werden. Trotzdem will Edin Terzic noch nicht über das, was sein kann, reden, sondern stattdessen die Konzentration nur auf Mainz lenken.

+++ So ist der Stand bei Bellingham +++

Jude Bellingham soll nach seiner Knieverletzung am Donnerstagnachmittag ins BVB-Mannschaftstraining zurückkehren.

Trotzdem steht hinter dem Einsatz des Mittelfeldspielers noch ein Fragezeichen, doch für BVB-Trainer Edin Terzic ist klar: „Wir wollen Jude definitiv im Kader haben am Samstag.“

+++ Großer Ticket-Andrang in Dortmund +++

Borussia Dortmund kann sich am Samstag zum ersten Mal seit 2012 zum Meister küren. Für das abschließende Spiel gegen Mainz 05 gab es daher einen großen Ticket-Andrang.

So hätte der Verein laut eigenen Angaben „deutlich über 300.000 Tickets“ für die Partie verkaufen können. Damit hätten sie den Signal-Iduna-Park, der 81.365 Plätze besitzt, etwa viermal füllen können.

+++ Bayern plant Meisterfeier +++

Auf den FC Bayern könnte am Wochenende eine große Meister-Party warten. Schließlich spielen nicht nur Thomas Müller und Co. um die Meisterschaft, sondern auch die Frauen-Mannschaft kann sich den Titel holen.

Deswegen plant der Verein eine große Meister-Feier am Münchner Marienplatz. Dabei soll es schon vorab ein großes Public Viewing geben.

+++ Davies schuftet für Comeback +++

Alphonso Davies arbeitet nach seinem Muskelbündelriss am Comeback. Am Donnerstag trainierte der Linksverteidiger erstmals wieder mit dem Ball, wie ein Video von der Münchner Abendzeitung dokumentierte.

Wann der Kanadier wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist aber noch unklar. Im abschließenden Spiel gegen den 1. FC Köln (Samstag ab 15:30 Uhr im Liveticker) steht Davies nicht zur Verfügung.

+++ Hummels verlängert seinen Vertrag +++

Die lange Zeit der Spekulationen ist zu Ende: Mats Hummels hat sich vor dem Saisonfinale gegen Mainz (Samstag ab 15:30 Uhr im Liveticker) dazu entschieden, ein weiteres Jahr für Borussia Dortmund zu spielen und seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern.

„Jeder weiß, wie viel Spaß es mir macht, im Signal Iduna Park mit unseren fantastischen Fans zu spielen. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es war ein langer Abwägungsprozess. Jetzt, am Ende der Saison, kann ich sagen: Ich habe noch richtig Bock auf ein weiteres Jahr“, erklärte Hummels.

+++ So hoch wäre die BVB-Meisterprämie +++

Sollte Dortmund den Meistertitel tatsächlich eintüten, winkt eine satte Prämie. Nach SPORT1-Informationen solle die Mannschaft insgesamt eine Sonderzahlung von sieben bis acht Millionen Euro erhalten. Die Summe würde entsprechend der Einsatzzeiten auf die Profis umverteilt werden.

Gemeinsam mit Hans-Joachim Watzke und dem Mannschaftsrat um Marco Reus, Mats Hummels, Jude Bellingham sowie Niklas Süle fand Sebastian Kehl schon vor Monaten eine Lösung.

„Ehrlich gesagt haben wir das Thema Prämien schon vor acht Monaten geklärt“, sagte Kehl auf SPORT1-Nachfrage. „In den letzten Tagen war das überhaupt kein Thema. Die Dinge sind besprochen. Es ist keiner mehr auf mich zugekommen, um dieses Thema neu anzusprechen.“