TikTok-Schlaf-Tipp für Paare als Beziehungsretter gefeiert

TikTok ist großartig für zeitsparende Tipps und Tricks. Wir haben schon alles mögliche gelernt, von der besten Art, Wäsche aufzuhängen, über die richtige Reinigung von Plastikbehältern bis hin zu einigen pikanten Sex-Tipps.

Ein Schlaf-Hack, der auf TikTok viral ging, wurde von Experten bestätigt. (Getty Images)
Ein Schlaf-Hack, der auf TikTok viral ging, wurde von Experten bestätigt. (Getty Images)

Jetzt feiern die TikToker einen skandinavischen Schlaf-Hack für Paare als „lebensverändernd“. Dieser empfiehlt, dass Menschen, die mit ihrem Partner in einem Bett schlafen, eine normale große Decke gegen zwei einzelne Decken eintauschen sollten.

Der Trick wurde von Cecilia Blomdahl, einer Schwedin, die auf der arktischen Inselgruppe Spitzbergen lebt, geteilt.

In einem Video, das bereits 1,1 Millionen Mal angesehen und über 81 000 Mal geliked wurde, erklärt Blomdahl, dass sie und ihr Partner ein Bett teilen, aber mit getrennten Bettdecken schlafen.

„Jedes Mal, wenn ich mein Bett mache, bekomme ich so viele Kommentare dazu“, sagt Blomdahl in dem Video. „Ich heiße Cecilia und lebe auf Spitzbergen, einer Insel in der Nähe des Nordpols, aber ursprünglich komme ich aus Schweden. Ich glaube, die Art und Weise, wie wir unsere Betten machen, ist in Europa ziemlich üblich, aber in Amerika ist das völlig anders.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sie erklärt, dass sie „zwei Bettdecken“ haben und sie „niemals mit einer leben könnte“.

Die TikTok-User begrüßten die Idee in den Kommentaren, eine Person schrieb: „Das erste Mal, dass ich zwei Bettdecken erlebt habe, war auf Island und es war LEBENSVERÄNDERND.“

Jemand anderes fügte hinzu: „Zwei Bettdecken retten Beziehungen“, während eine dritte Person schrieb: „Du bist der Grund, warum mein Freund und ich jetzt mit getrennten Decken schlafen. Ich weiß nicht, warum ich nicht schon früher daran gedacht habe!“

Weihnachtsfieber in den Charts: Mariah Carey stürmt an die Spitze

Laut Martin Seeley, Schlafexperte und Geschäftsführer von mattressnextday, ermöglicht Blomdahls Tipp einen „viel besseren Schlaf“ für dich und deinen Partner, da der häufigste Grund für Schlafstörungen bei Menschen, die ein Bett miteinander teilen, Geräusche oder Bewegungen sind.

„Wenn man zwei getrennte Bettdecken hat, umgeht man viele der Störungen, die bei einer gemeinsamen Bettdecke auftreten, z. B. dass eine Person die Bettdecke in Beschlag nimmt, unabsichtlich den größten Teil der Bettdecke auf eine Seite zieht oder sich während der Nacht bewegt“, erklärt Seeley gegenüber Yahoo Life UK.

Mitgetrennten Bettdecken zu schlafen könnte der Schlaf-Hack sein, der dir eine bessere Nachtruhe beschert. (Getty Images)
Mitgetrennten Bettdecken zu schlafen könnte der Schlaf-Hack sein, der dir eine bessere Nachtruhe beschert. (Getty Images)

„Du kannst deine Bettdecke auch an deine natürliche Schlafposition anpassen, indem du sie um deine Beine oder für mehr Wärme um deinen ganzen Körper wickelst.“

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man mit zwei separaten Bettdecken das Gewicht und die Art der Bettdecke wählen kann, die am besten zu einem passt. Das ist besonders hilfreich, wenn ein Partner schneller schwitzt oder friert als der andere.

Familie muss bei Oma für Weihnachtsessen zahlen

Seeley sagt, dass es auch kein Stigma sein sollte, eine Bettdecke nicht zu teilen, da es lediglich bedeutet, dass sich „beide sehr bewusst sind, dass man einen guten Schlaf haben möchte, und der beste Weg, dies zu erreichen, ist, getrennte Bettdecken zu haben“.

Er fährt fort: „Ihr könnt immer unter einer Bettdecke kuscheln und die zweite ins Bett bringen, wenn es Zeit zum Schlafen ist.“

Seeley sagt, dass getrennte Bettdecken auch Vorteile für die seelische und körperliche Gesundheit bringen. „Ihr werdet euch beide seelisch und körperlich besser fühlen“, erklärt er. „Das ist immer von Vorteil, wenn es darum geht, eine gute und glückliche Beziehung aufrechtzuerhalten.“

Laura Hampson

VIDEO: Unsere Schlafgewohnheiten sind verbesserungswürdig