Til Schweiger: So reagierte er auf Lunas Unfall

·Lesedauer: 1 Min.

Wenn das Telefon zu ungewöhnlichen Uhrzeiten klingelt, bedeutet das in der Regel schlechte Nachrichten. Davon kann auch Til Schweiger (57) ein Lied singen. Der Schauspieler und Produzent ('Honig im Kopf') erhielt Anfang August einen Anruf von Tochter Luna (24) am frühen Sonntagmorgen.

"Nichts falsch gemacht"

Wir erinnern uns: Am 1. August war in Berlin ein voll besetztes Auto gegen einen Laternenmast geknallt. Unter den Passagieren: Luna Schweiger und der Rapper Jamule (24). Als die Polizei und Feuerwehr anrückte, fehlte vom Fahrer und von den Insassen jede Spur. Wenige Tage später stellte sich Moe S. der Polizei, lud die Verantwortung auf sich. "Ich stand total unter Schock und mir tut es immer noch mega leid. Es lag in meiner Verantwortung, die beiden sicher nach Hause zu bringen. Luna und Jamule haben nichts falsch gemacht", erzählte er 'Bild' hinterher.

Keine Standpauke von Til Schweiger

Jetzt hat Til Schweiger erstmals über den Schreckmoment gesprochen, in dem Luna ihm von dem Crash erzählte. "Für mich war das ein mega Schreck, als sie mich morgens um halb acht anrief, da ist sie sonst noch unterwegs oder schläft", erinnerte sich der Star gegenüber 'Bunte'. Zwar sind die genauen Umstände des Unfalls nach wie vor nicht endgültig geklärt, doch zumindest von Papa hat Luna keine Schelte zu erwarten. Zur Erholung schickte er seine Tochter nach Mallorca: "Was soll ich da schimpfen - Luna hat ja nichts falsch gemacht."

Wie schwer die Annahme wiegt, dass sie am Unfallort auf die Polizei hätte warten sollen, wird sich noch zeigen. Till Schweiger ist sicher einfach nur froh, dass Luna und ihre Freunde unverletzt geblieben sind.

Bild: Armin Weigel/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.