Tipp des Tages: Darum sollte man Essiggurkenwasser nicht wegschütten

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Das Wasser aus einem Essiggurkenglas sollte man besser nicht wegschütten. Es ist von Nutzen für Haushalt und Gesundheit. (Symbolbild: Getty Images)

Sind die Essiggurken aufgegessen, wandert das Wasser aus dem Gurkenglas in der Regel ins Waschbecken oder in die Toilette. Jedoch enthält genau diese Flüssigkeit wertvolle Inhaltsstoffe, die im Haushalt und für die Gesundheit durchaus von Nutzen sein können.

Essiggurken sind eine leckere Beilage in verschiedenen Gerichten, eine köstliche Zutat in Salaten und ein schmackhafter Belag auf Frischkäsebroten. Ist das Gurkenglas aber leer, entsorgt man das zurückgebliebene Wasser meist. Doch das muss man gar nicht. Denn darin befinden sich wertvolle Inhaltsstoffe – darunter Salz und vor allem Essig, der eine reinigende Wirkung hat.

Essiggurkenwasser im Haushalt nutzen

Um beim Entsorgen zu bleiben: Wer das Essiggurkenwasser in die Toilette kippt, tut der Keramik eigentlich sogar etwas Gutes, wenn es abends hineingegeben und morgens weggespült wird. Denn der darin enthaltene Essig befreit das WC von Urinstein. Außerdem spart man sich kostspieligen Reiniger.

Auch zum Entkalken eignet sich das Gurkenwasser. Damit kann man beispielsweise prima Wasserkocher reinigen. Nachdem man Wasser gekocht hat und das Gerät im Inneren noch heiß ist, einfach das Gurkenwasser hineinkippen und einwirken lassen. Unschöne Flecken lösen sich durch den darin enthaltenen Essig auf. Derart effizient wirkt dieser auch bei Armaturen und Kupfergegenständen, befreit diese von Flecken und lässt sie glänzen.

Der Essig im Gurkenwasser sorgt für Glanz auf Kochgeschirr. (Symbolbild: Getty Images)

Ebenso ideal ist Essiggurkenwasser zum Frischhalten von gekochten Eiern, Zwiebeln und Knoblauch geeignet. Sein saurer pH-Wert konserviert und unterbindet Schimmelbildung. Allerdings nehmen die Lebensmittel auch den typischen Geschmack an.

Und dann wäre da noch der Garten, denn auch hier lässt sich das vermeintliche Abfallprodukt nutzen. So lieben etwa Lilien, Primeln oder Lupine Erde, die der Gurkensaft durch seinen sauren pH-Wert düngt. Unkraut hingegen sagt man damit effektiv Ade.

Essiggurkenwasser für die Gesundheit nutzen

In Sachen Gesundheit wirkt die Flüssigkeit aus dem Glas ideal gegen Sonnenbrand. Ihr Essig lindert das brennende Gefühl auf der Haut. Man muss einfach ein wenig davon mit einem Wattebällchen oder -pad aufsaugen und auf die betroffenen Stellen tupfen.

Essiggurkenwasser wirkt wohltuend bei Sonnenbrand. (Symbolbild: Getty Images)

Wer am Abend zu tief ins Glas geschaut hat und den Kater am nächsten Tag scheut, kann mit etwas Gurkensaft vorbeugen. Noch am Abend getrunken, wirkt es durch den hohen Wassergehalt der Dehydrierung entgegen. Ebenso wird der Salzhaushalt ausgeglichen.

Auch gegen Muskelkater und Krämpfe soll Essiggurkenwasser helfen. Nach der Sporteinheit oder bei Sodbrennen etwa 250 Milliliter getrunken, erfrischt die säurehaltige Mixtur den Körper und lindert die Beschwerden, indem die Aktivität der impulsgebenden Nervenzellen beruhigt wird und die Krämpfe somit gelöst werden.

Schließlich kann Essiggurkenwasser auch beim Abnehmen helfen. Während die Gurken selbst im Schnitt nur rund 19 Kalorien pro 100 Gramm enthalten und ihre Ballaststoffe sättigen, überzeugt der Gurkensaft durch seinen Essiggehalt. Der regt die Verdauung an und kann Pfunde purzeln lassen. Allerdings sollte man darauf achten, dass nicht zu viel Zucker darin enthalten ist.

Woher weiß man eigentlich, ob das Geschirr mikrowellenfest ist? Hier kommt die Antwort: