Tipp des Tages: So wird Toblerone gegessen

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Die Form der Schokolade erinnert an eine Gebirgskette. (Bild: Getty Images)

Die Schokolade von Toblerone kommt aus der Schweiz – ein Logo mit dem Matterhorn ziert die längliche Verpackung. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die einzelnen Stücke wie kleine Berge geformt sind. Doch die wenigsten Fans der Süßigkeiten wissen wohl, was es tatsächlich mit der prismatischen Form auf sich hat: Mit einem kleinen Trick lässt sich die Schoki nämlich so abbrechen, dass garantiert keine Krümel entstehen.

Toblerone wurde 1908 erfunden: Theodor Tobler, Sohn des Schokoladenfabrikanten Jean Tobler, und Emil Baumann kreierten gemeinsam eine Schokolade mit Honig-Mandel-Nougat. Der Name Toblerone ist eine Zusammensetzung des Familiennamens Tobler und dem italienischen Wort Torrone für Nougat. Von Bern aus eroberte die Milchschokolade fortan die ganze Welt. Nach wie vor erfreut sie sich großer Beliebtheit.

BU2: Die Schokolade von Toblerone findet man weltweit in vielen Ländern. (Bild: Getty Images)

Wer die Schokolade falsch abbricht, klagt über lästige Krümel

Die klassische gelbe Toblerone-Schokolade beinhaltet knuspriges Mandel- und Honig-Nougat, doch Liebhaber der Süßigkeit können auch zahlreiche andere Sorten genießen. Alle haben eines gemeinsam: Bricht man die einzelnen Stücke des Riegels in die falsche Richtung ab, ist schnell das ganze Sofa voll mit Schokoladenkrümeln – Flecken sind vorprogrammiert.

Dabei ist es so simpel, die Schweizer Schokolade ganz ohne lästige Krümel zu genießen: Bricht man die einzelnen Stücke mit dem Daumen nach hinten in Richtung des nachfolgenden Gipfels ab, entsteht eine saubere Bruchstelle. Auch die Finger bleiben sauberer, denn die Schutzfolie lässt sich beim Abbrechen leichter über die Prismaspitze ziehen.


Streit um verkleinerte Toblerone

Gerade die Bruchstelle zwischen den einzelnen Gipfeln sorgte 2016 für mächtig Ärger: Nach dem Brexit-Votum verkleinerte Toblerone die Schokolade für den britischen Markt um einen Gipfel, wie unter anderem der “Tagesspiegel” berichtete. Um die Verpackungsgröße beizubehalten, wurde die dünne Bruchstelle zwischen den einzelnen Stücken jeweils verlängert. Dadurch verringerte sich das Gewicht der Schokolade um zehn Prozent, was den aufgebrachten Konsumenten nicht entging. Der Hersteller Mondelèz begründete sein Vorgehen mit steigenden Produktionskosten.

Schokolade liefert Energie – wer trotzdem unter Frühjahrsmüdigkeit leidet, sollte diese Tipps umsetzen: