Tipp des Tages: Zwei Backofen-Tricks für knuspriges Brot und Gemüse

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Selbstgemachtes Brot aus dem Backofen – mit diesem Tipp gelingt das Backwerk garantiert. (Bild: Getty Images)

Beim Backen von Brot und Brötchen will der Teig nicht so recht aufgehen und du scheiterst jedes Mal an einer leckeren Kruste? Wir haben den perfekten Tipp für dich und verraten nebenbei auch, wie auch Gemüse aus dem Backofen richtig knusprig werden kann.

Wer gern zu Hause kocht und backt, weiß: Schon kleine Abweichungen vom Rezept können manchmal große Auswirkungen haben. Manchmal entscheidet allein schon die Temperatur von Butter, ob Backwerk gelingt, in anderen Fällen spielt der Feuchtigkeitsgehalt eine entscheidende Rolle. Und genau hier kommen unsere zwei cleveren Küchen-Tricks ins Spiel: Denn sowohl beim Backen von Brot und Brötchen als auch bei der Zubereitung von Ofengemüse sorgt der richtige Wassergehalt dafür, ob das Endergebnis zufriedenstellend ist.

Tipp 1: Lockeres und knuspriges Brot aus dem Backofen

Wasserdampf sorgt dafür, dass Brot aufgehen und eine schöne Kruste entstehen kann. (Bild: Getty Images)

Gutes und frisches Brot erkennt man daran, dass es im Ofen schön aufgeht und eine knusprige Oberfläche hat. Professionelle Bäcker setzen daher bei der Herstellung von Weizen- oder Bauernbroten auf Wasserdampf. Dieser hilft dabei, dass sich der Teig im Backofen entwickelt und so später eine glänzende Kruste entsteht.

Das Backen mit Dampf wird manchmal auch Schwaden oder Wrasen genannt. Bei Hitze gerinnt das im Backwerk enthaltene Eiweiß und die Stärke verbindet sich zu einer Kruste – zugleich kondensiert der Wasserdampf darauf, was die Teighaut kühlt und elastisch macht. Der Teig kann dadurch besser aufgehen.

Um diesen Vorgang auch daheim zu erzielen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Die vielleicht einfachste Variante ist das Einstellen einer backenofenfesten Schale mit Wasser. Diese kann bereits vor dem Vorheizen dazugegeben werden, sodass das Brot beim Einschieben direkt mit Wasserdampf in Kontakt kommt. Alternativ kann man auch ein Blech mit Wasser in den Ofen schieben oder etwas Wasser auf den bereits heißen Ofenboden schütten. Manche Bäcker benutzen auch eine Sprühflasche, um Brot oder Brötchen mit einem leichten Wasserfilm zu benetzen.

Bei Roggenbroten, bei denen der Kleberanteil aus Weizen geringer ist, sowie bei fett- und zuckerreichem Brot und Gebäck bedarf es wenig Dampf, damit sich schneller eine Kruste bilden kann. Hier kann die Schale Wasser bereits nach wenigen Minuten wieder herausgenommen oder auch ganz weggelassen werden.

Tipp 2: Knuspriges Gemüse aus dem Backofen

Damit Gemüse im Backofen knusprig wird, muss der Wasserdampf entweichen. (Bild: Getty Images)

Um im Backofen knuspriges Gemüse herzustellen, ist es dagegen wichtig, Feuchtigkeit zu verlieren. Beim Garprozess verdampft aus Kartoffeln, Zucchini, Aubergine und Co. sehr viel Flüssigkeit. Diese staut sich im Backofen und unterstützt durch Dampfgarung zwar den Prozess, allerdings verhindert die Feuchtigkeit, dass das Gemüse auch schön knusprig wird. Das Problem lässt sich aber leicht aus der Welt schaffen: Es empfiehlt sich, einen Kochlöffel aus Holz in der leicht geöffneten Backofentür einzuklemmen, damit der Wasserdampf entweichen kann. Zwar geht dadurch auch etwas Hitze verloren, dafür kann man sich im Anschluss über knuspriges Gemüse freuen.

Im Video: Wie gesund ist Dosengemüse?