Tipps und Tricks: So sparen Sie Geld beim Supermarkteinkauf

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Supermärkte verstehen es gut, ihren Kunden mit manipulativen Tricks das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine geschickte Ausleuchtung der Produkte hier, eine entspannende Musik dort, teure Produkte auf Augenhöhe platziert und die günstigen schön versteckt – schon ist man als Verbraucher in die Falle getappt. Im Folgenden geben wir Ihnen zehn Tipps, mit denen Sie den Spieß umdrehen und die Trickser austricksen können.

Der Einkaufswagen mag praktisch sein, in ihn passen aber auch viele Lebensmittel rein – auch solche, die man nicht auf der Agenda hatte. (Bild: Getty Images)

1. Einkaufswagen vermeiden

Es ist der klassische Trick der Supermarkt-Betreiber: Sie statten ihre Kunden mit so großen Einkaufswägen aus, dass darin selbst der Einkauf für eine Fußballmannschaft optisch kaum ins Gewicht fällt. Daher unser Tipp: Haben Sie beim Einkaufen immer eine eigene Tasche oder einen Einkaufskorb zu Hand.

2. Einkaufen nach Einkaufszettel

Schreiben Sie einen Einkaufszettel und halten Sie sich strikt an Ihre Notizen. Auf diese Weise umgehen Sie die Manipulationsstrategien des Discounters.

3. Wochenplanung

Kaufen Sie nicht mehrere Male in der Woche ein, denn kleinere Einkaufssummen ergeben am Ende des Monats eine große. Besser: Gehen Sie möglichst einmal pro Woche einkaufen – und halten Sie sich dabei idealerweise an die Produkte, die Sie in den nächsten Tagen benötigen.

Lebensmittel, die in den Supermarkt-Regalen auf Augenhöhe liegen, sind erfahrungsgemäß teurer als die Bück- und Streckware. (Bild: Getty Images)

4. Zielstrebig einkaufen

Ein Einkaufszettel hat auch den Vorteil, dass Sie sich im Supermarkt zielstrebig von Produkt zu Produkt, von Gang zu Gang, Bereich zu Bereich bewegen. So erliegen Sie keinen Verlockungen.

5. Budget festsetzen, bar bezahlen

Überlegen Sie vor dem Einkauf genau, wie viel Geld Sie ausgeben wollen – und halten Sie sich dran. Mit einem festgelegten Budget achten Sie genauer auf die Preise. Übrigens: Wenn Sie bar zahlen, lassen sich die Maximalausgaben umso leichter bestimmen.

6. Mit vollem Magen einkaufen

Tätigen Sie Ihren Einkauf am besten nach einer ausgiebigen Mahlzeit. Mit leerem Bauch landen garantiert mehr Lebensmittel im Einkaufswagen als mit vollem. Man kann auch sagen: Mit nüchternem Magen kauft man vernünftiger ein.

7. Rechtshänder bitte nach links schauen

Viele Discounter sortieren ihre Regale für Rechtshänder. Daher sollten Sie – sofern Sie Rechtshänder sind – beim Gang durch die Regale auch mal nach links schauen, wo sich durchaus ein Schnäppchen verstecken kann.

Beim Einkaufen sollte man zielstrebig sein. (Bild: Getty Images)

8. Bücken und strecken

Offenbar spekulieren Supermärkte auf die menschliche Faulheit. Deshalb platzieren sie die teuren Produkte gerne auf Eigenhöhe. Strafen Sie die Trickser lügen, indem Sie sich auch mal bücken und strecken und nach den Lebensmitteln in den untersten beziehungsweise obersten Fächern greifen. Sie könnten dabei auf so manches günstige Produkt stoßen.

9. Hausmarken beachten

Es muss nicht immer ein teures Markenprodukt sein. Verbrauchertests zeigen immer wieder, dass auch die Produkte unbekannter Hersteller qualitativ durchaus überzeugen. Beim Supermarkteinkauf können Sie daher getrost auch die Hausmarke in Betracht ziehen.

10. Lockangebote an der Kasse ignorieren

Die Regale an der Kasse sind nicht umsonst mit allerlei Süßigkeiten ausgestattet. Es ist der letzte Verführungsangriff. Der Kunde ist erschöpft und sein Blutzuckerspiegel im Keller, da kommt ein Schokoriegel einem Energiekick gleich. Tappen Sie nicht in die Falle. Gönnen Sie sich lieber zu Hause etwas Leckeres – vielleicht eine Süßigkeit aus Ihrem gerade getätigten und planmäßig erfolgten Einkauf.