Tod durch Grippe – Wie hoch ist Ihr Risiko?

Jedes Jahr erkranken unzählige Menschen an einer Grippe. Die meisten leiden eine Weile und genesen dann wieder. Aber regelmäßig sterben auch Menschen an ihr. 

Aber wie und wieso passiert dies? Was sind die Faktoren, die dazu führen können, dass eine einfache Grippe uns umbringt? Laut Popular Science gibt es verschiedene Wege, auf denen eine Grippe richtig gefährlich werden kann.


1. Alter

Es ist besonders risikobehaftet, wenn Babys oder ältere Menschen an einer Grippe erkranken. Babys und Kleinkinder sind noch nicht genug Pathogenen (also Krankheitserregern) ausgesetzt worden, sodass ihre Körper noch nicht so gut darauf vorbereitet sind, eine virale Infektion zu bekämpfen. Ältere Menschen haben meistens ein schwächeres Immunsystem, was schlicht und ergreifend eine Folge des Alterns ist, aber auch dazu führt, dass der Infekt schlechter bekämpft werden kann.

Natürlich können auch Menschen, die nicht besonders alt oder extrem jung sind, ebenfalls an einer Grippe sterben, besonders dann, wenn es sich um einen Grippevirus handelt, dem sie vorher noch nicht ausgesetzt waren. Aber Babys und ältere Personen sind eher anfällig für ein solch tragisches Ende einer Grippe.


2. Folgeinfektionen

Auf unserem Körper leben ständig Bakterienstämme. Die meisten von ihnen sind harmlos und schaden uns nicht, wenn wir bei guter Gesundheit sind. Aber wenn Ihr Immunsystem mit der Bekämpfung einer bösen Grippe beschäftigt ist, können zuvor harmlose Bakterien die Gelegenheit ergreifen und sich verbreiten, oft in Ihrer Lunge. So kann eine Person mit Grippe an einer Lungenentzündung erkranken. Und eine Lungenentzündung kann Sie töten.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Möglichkeit gibt, diese potenziell tödliche Sekundärinfektion zu bekämpfen: Gehen Sie zum Arzt. Wenn sich Ihr Zustand zunehmend verschlechtert, warten Sie nicht, sondern lassen Sie sich durchchecken. Ärzte können Ihnen Antibiotika und vielleicht etwas Sauerstoff geben. Mit Lungenentzündung ist nicht zu scherzen.


3. Lungenentzündung

Etwa ein Drittel der Menschen, die an der Grippe sterben, sterben direkt an der Grippe und nicht an sekundären Infektionen oder Komplikationen. Atemstillstand tritt auf, wenn Ihre Lunge nicht genug Sauerstoff bekommt. Dies ist eine der häufigsten Arten, an der Grippe zu sterben. Leider kann eine Lungenentzündung sehr schnell und ohne große Vorwarnung auftreten.

Eine Entzündung ist normalerweise ein Zeichen der Heilung. Dies bedeutet, dass es neue Zellen gibt, die versuchen, Ihren Körper zu heilen, und dass die Organe anschwellen, um Platz für sie zu schaffen. Wenn dies jedoch in Ihrer Lunge vorkommt, kann die Schwellung verhindern, dass Sauerstoff in Ihre Blutgefäße gelangt. Dies ist eine der Möglichkeiten, wie Lungenentzündungen als Folge der Grippe auftreten können.


4. Herz- oder Gehirnentzündungen

Sie können Ihre Leber schädigen und trotzdem noch einigermaßen unbehelligt weiterleben. Gleiches gilt für Ihre Nieren. Ihr Herz und Ihr Gehirn sind jedoch unerlässlich, um Sie am Leben zu erhalten, und deshalb müssen besonders diese beiden Organe ordnungsgemäß funktionieren. Dies bedeutet, dass Schäden an Herz oder Gehirn Sie schnell töten können.

Wenn Ihre Grippeinfektion eine Schwellung dieser Organe verursacht, ist das ein großes Problem.


5. Multiorganversagen

Darüber muss wohl kaum diskutiert werden – das Versagen mehrerer Organe ist nichts, was man haben will. Ein anderes Wort dafür ist "Sepsis", was ebenso beängstigend klingt. Eine Sepsis tritt auf, wenn Ihr Immunsystem sehr stark auf den Schädling reagiert, den es bekämpft, und alle Ihre Organe anschwellen. Diese Entzündung überfordert Ihren Körper und Ihre Organe können infolgedessen einfach versagen. Von dort geht es sehr schnell bergab.

 

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Menschen nicht an einer Grippe sterben. Allein die Möglichkeit ist natürlich beängstigend, aber es ist auch erwiesen, dass eine Grippeschutzimpfung die Schwere Ihrer Krankheit verringert, auch wenn sie nicht ganz verhindern kann, dass Sie die Krankheit überhaupt bekommen (obwohl das Risiko deutlich verringert wird). Die andere Sache, an die Sie denken sollten, ist, dass Ihr Immunsystem am besten funktioniert, wenn Sie es richtig pflegen. Wenn Sie also krank sind, trinken Sie viel Flüssigkeit, machen Sie eine echte Pause und gehen Sie zum Arzt, wenn sich etwas nicht so anfühlt, wie es soll. Es ist Ihr Körper und da ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.