Diese Fashion-Pieces haben Rekordpreise erzielt

Eine Birkin-Tasche „Himalayan Niloticus“, hier links auf dem Bild, erzielte bei einer Auktion am 12. Juni 2018 in London einen stolzen Preis. (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Teure Lieblingsstücke im Kleiderschrank sind Fashion-Fans offenbar jeden Cent wert: Auf einer Auktion in London wurde soeben eine gebrauchte Birkin-Handtasche für eine sechsstellige Summe gekauft. Diese Fashion-Pieces wurden für einen Rekordpreis versteigert.

Es mag für Menschen, die mit dem Thema nichts am Hut haben, wie ein schlechter Witz klingen: Eine Tasche für über hunderttausend Euro? Doch immer wieder werden für begehrte Fashion-Pieces Extrempreise erzielt.

„Himalaya Niloticus“ Birkin Bag in London, 2018

Hier wurde an keinem Detail gegeizt. Eine zehn Jahre alte „Himalaya Niloticus“-Tasche von Hermès, die mit 450 Diamanten bestückt ist und ein 18-Karat-Weißgoldschloss besitzt, wurde am 12. Juni 2018 für umgerechnet 184.551 Euro beim berühmten Auktionshaus „Christie’s“ in London verkauft. „Nur drei dieser besonderen Taschen wurden jemals versteigert”, sagte „Christie’s“ Handtaschenspezialistin Rachel Koffsky gegenüber der britischen Zeitung „The Guardian“ vor dem Verkauf der „Himalaya Niloticus“ am 12. Juni. Doch damit ist die Spitze des Eisbergs noch nicht erreicht.


„Eine weiße 2008er Himalaya Niloticus Crocodile Diamant Birkin von Hermès“

„Himalaya Niloticus“ Birkin Bag in Hongkong, 2017

Schon eine ähnliche Himalaya-Handtasche aus Krokodilleder aus dem Jahr 2004 hatte zuvor bei einer Veranstaltung von „Christie’s“ in Hongkong 2017 den Weltrekord gebrochen – mit einem Gebot von umgerechnet etwa 288.128 Euro.

Shiny Blue Marine Porosus Crocodile Diamond Birkin in London, 2017

Einen anderen Preis hat das aktuelle Auktionsgebot allerdings übertroffen. „Himalaya Niloticus“ übertraf immerhin den bisherigen Rekordhalter aus London: Eine marineblaue Krokodil Birkin mit 18 Karat Gold, die im letzten Jahr für 176.034 Euro beim englischen Auktionshaus verkauft wurde.

„Shiny Blue Marine Porosus Crocodile Diamond Birkin“ mit 18 Karat Weißgold und Diamanten wurde 2017 für knapp 180.000 Euro verkauft. (Bild: Screenshot/Christies.com)

Während viele Second-Hand-Designerhandtaschen schnell an Wert verlieren, sind gerade die Birkin Bags von Hermès eine Investition wert. Sie gehören zu den wenigen Designerstücken, die bei einer Auktion weit über ihrem ursprünglichen Preis versteigert werden. Das französische Luxusmodehaus Hermès entwarf die Birkin Bag 1981, benannt nach der Sängerin und Schauspielerin Jane Birkin.

Doch nicht nur Taschen sind heiß begehrt, auch Kleider von alten Filmstars sind bei echten Kennern auf Auktionen sehr beliebt.

Marilyn Monroes Kleid, 2017

2017 bezahlte ein Bieter 4,8 Millionen US-Dollar für ein Kleid, das früher dem Sexsymbol Marilyn Monroe gehörte. Das Seidenkleid des Designers Jean Louis, das mit 25.000 Kristallen besetzt ist, hatte Monroe 1962 in New York getragen, als sie dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy öffentlich ihr legendäres „Happy Birthday, Mister President”-Geburtstagsständchen zuhauchte. Das Kleid kostete urpsünglich 12.000 Dollar und war 1999 bereits einmal für knapp 1,3 Millionen US-Dollar versteigert worden.

Marilyn Monroes berühmtes Kleid von 1962. (Bilder: Frederic J Brown/AFP/Getty Images u. Cecil Stoughton/White House Photographs, John F. Kennedy Presidential Library and Museum/AP Photo)