Transparente Hosen sind zurück – und sie sind immer noch seltsam

Rosa transparente Hose von Topshop. (Bild: Topshop)

Bevor Chanel mit seiner Frühjahr/Sommer 2018 Kollektion PVC-Kleidung für modisch erklärte, hatte Topshop selbst die Idee mit transparenter Mode – nicht nur einmal, sondern zweimal. Und Sie wissen ja, was man sagt: Aller guten Dinge sind drei. Oder etwa nicht?

Nach den hochgeschnittenen, leicht ausgewaschenen Jeans mit den durchsichtigen Kniestücken im März 2017 und den völlig transparenten Jeans für 80 Euro sind Topshops transparente Hosen erneut zurück – dieses Mal in Rosa. Hier ist der neueste Versuch des Modegeschäfts mit transparenter Mode – die MOTO Pink Transparent Cropped Jeans, die ebenfalls für umgerechnet 80 Euro verkauft wird.

Rosa transparente Hose von Topshop. (Bild: Topshop)


Was? Erst einmal: Mom Jeans? Zweitens: Warum brauchen die Knie ein Fenster??


Und gerade, wenn man dachte, dass das Leben nicht schlimmer werden könnte, bringt Topshop diese „Jeans“ auf den Markt.

Wie auch immer, verglichen mit den Versuchen in der Vergangenheit, als die Internet-User einfach nicht damit klar kamen, was sie erleben mussten, sind die potentiellen Kunden dieses Mal recht cool geblieben (zumindest scheint es so).

Es könnte viele Gründe dafür geben, warum es dieses Mal nicht so viel Aufregung um diese Hose gibt. Vielleicht lag es ja auch an A-Promis wie Millie Bobby Brown, die nicht davor zurückschreckten, ihren Knien ein wenig Transparenz zu gönnen.


Kunden könnten sich auch entschieden haben, diesem Trend eine Chance zu geben, nachdem sie Burberrys transparente Regenmäntel, Off Whites eigene transparente Hose oder sogar all diese Einkaufstüten-artigen Taschen aus Plastik gesehen haben. Vielleicht ist der Millennial Rosaton ausschlaggebend oder vielleicht, ganz vielleicht, hat das Internet einfach genug von Topshops herkömmlichen ausgefallenen Designs.

Egal, was es ist, würden Sie sich trauen, so eine jetzt im Frühling zu tragen?

Bianca Nieves