Kurz vor Notlandung: Flugzeug-Passagier postet ein unheimliches Video

Flug 366 der US-amerikanischen Fluglinie "United Airlines" konnte am Montagmorgen sicher notlanden. Trotz eines Triebwerks, aus dem Flammen schossen. Foto: Symbolbild / gettyimages / Alexander Kirch / EyeEm

Am Montagmorgen musste ein Linienflug von „United Airlines“ in Albuquerque, im US-Bundesstaat New Mexico, notlanden. Grund waren Flammen, die aus einem der Triebwerke schossen.

Ein Flugzeug der US-amerikanischen Fluggesellschaft „United Airlines“, gestartet in San Diego, musste am Montagmorgen Ortszeit in Albuquerque notlanden. Der Grund: Aus einem der Triebwerke schossen Flammen. Ein Passagier, er heißt auf dem Kurznachrichtendienst „Twitter“ Thomas Chorny, hat wenig später ein Video davon veröffentlicht. Er saß in dem Flugzeug und konnte von seinem Platz aus, laut „CNN“ war das 34F, die Lichtblitze filmen. In dem fünfsekündigen Clip schießen aus dem Triebwerk immer wieder helle Flammen in die dunkle Nacht.

Nur wenige Menschen an Bord sehen die Flammen

Dazu schrieb Chorny folgenden Text: „Es ist seltsam, hier zu sitzen und zu denken: ‚Was, wenn es das war?‘ Einfach nur hier zu sitzen, das mögliche Schicksal zu akzeptieren und den anderen schlafenden Menschen nichts von alldem zu erzählen? Es gibt keinen Grund, sie in Panik zu versetzen. Ich bin eigentlich ein sehr ruhiger Mensch, aber es hat eine ganze Weile gedauert, mein Zittern wieder loszuwerden.“

Die Fluglinie organisierte wenig später einen anderen Flug, der sämtliche Passagiere an ihr angedachtes Ziel brachte. Die meisten erfuhren von dem Grund der Notlandung erst später. So sagte Chorny im Gespräch mit „CNN“, dass außer ihm nur wenige Menschen, vielleicht drei, die Flammen gesehen hätten. Er habe niemand darauf aufmerksam gemacht, weil er nicht wollte, dass die Menschen „ausflippen“.

Es ist niemand zu Schaden gekommen

Durch das Video erfuhr die Öffentlichkeit im Prinzip in Echtzeit von dem Unglück. Ein offizielles Statement von „United Airlines“ folgte erst später. Darin hieß es, Flug 366 sei aufgrund mechanischer Probleme nach Albuquerque umgeleitet worden. Und weiter: „Das Flugzeug konnte sicher gelandet werden, sämtliche Passagiere verließen die Maschine wie üblich durch den Flugsteig. Unser Wartungsteam inspiziert das Flugzeug in Albuquerque. Wir haben ein weiteres Flugzeug organisiert, das unsere Kunden und Kundinnen an ihr Ziel bringt.“

Laut der Fluglinie ist niemand zu Schaden gekommen.