Trump-Dolmetscherin: Ihr Gesicht spricht Bände

Hier ist die Dolmetscherin noch ernsthaft bemüht, irgendetwas Sinnvolles an Italiens Präsidenten Sergio Mattarella weiter zu geben (Bild: Reuters/Jonathan Ernst)

In stürmischen politischen Zeiten war Trumps Treffen mit dem italienischen Präsidenten eher ein Routinetermin. Wäre da nicht die Italienisch-Dolmetscherin, die ihre Reaktion auf das Gesagte nicht verbergen konnte und so zum neuen Internet-Liebling wurde.

Bei all den Dingen, die US-Präsident Donald Trump so täglich von sich gibt, kann man schon mal vergessen, wie absurd vieles von dem ist, was er da sagt. Eine aufmerksame Studie zählte vor kurzem die 13.000. faktisch unwahre Äußerung Trumps seit seinem Amtsantritt vor zweieinhalb Jahren. Da verliert man schnell den Überblick. Die Menschen um den Präsidenten herum - zumindest diejenigen, die noch nicht gefeuert wurden oder selbst kündigten oder im Gefängnis sitzen - haben sich zumeist sehr professionelle Masken zugelegt, um jedwede Absurdität mit möglichst gelassener Mine hinzunehmen.

Doch ab und zu wird jemand bei einer echten Reaktion erwischt, der an die Trumpschen Tiraden nicht so gewöhnt ist. Genau das passierte jetzt bei einem Treffen mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella. Wie bei solch hochrangigen Begegnungen üblich, saß direkt hinter den beiden Politikern die italienische Simultandolmetscherin, um Trumps Englisch für ihren Präsidenten zu übersetzen. In der Funktion ist natürlich höchste Neutralität gefragt. Was sie von den Ausführungen des US-Präsidenten hielt, konnte sie dann allerdings so überhaupt nicht verbergen.

Zumal es ohnehin nicht einfach ist, Trumps manchmal selbst auf Englisch schwer verständliche Satzkonstruktionen sinnvoll in eine andere Sprache zu übertragen. Spätestens als er jedoch begann, über Sand zu fabulieren, konnte die Übersetzerin ihre Irritation nicht mehr verbergen. Trump lobte außerdem den Italiener Christopher Kolumbus, der in den USA immer noch mit dem schwer umstrittenen “Columbus Day” als Entdecker Amerikas gefeiert wird. Als Trump dann auch noch über die lange gemeinsame Geschichte der USA und Italiens bis zurück zum Alten Rom sprach, war es vollends um die Beherrschung der Dolmetscherin geschehen.

Viele User konnten die zur Schau gestellten Emotionen sehr gut nachempfinden. Mancher wünschte sich gar, dass die Dolmetscherin anstelle Trumps die Präsidentschaft übernehmen möge. Ein anderer schrieb: “Diese Dolmetscherin, das sind wir an jedem einzelnen Tag.” Und es wurden Erinnerungen wach an den sogenannten Plaid Shirt Guy, der unter dem Hashtag #plaidshirtguy zu Internetberühmtheit gelangte, nachdem er vor einem Jahr im Hintergrund einer Trump-Rally zu sehen war. Auch ihm stand seine Entgeisterung mehr als deutlich ins Gesicht geschrieben, seitdem taucht er in unzähligen Memes wieder auf.

Die Meme-Karriere der Italienisch-Dolmetscherin dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Schließlich kann man davon ausgehen, dass Donald Trump noch den einen oder anderen verbalen Aussetzer als Vorlage liefern wird.