Trumps härtester Gegner: Ausgerechnet Nickelback?

Die Band Nickelback ist im Ansehen vieler Trump-Gegner gerade um ein Vielfaches nach oben geschnellt. (Chelsea Lauren/Getty Images)

Nickelback ist bei weitem nicht die angesagteste Band der Musikgeschichte. Die kanadischen Rocker hatten ihre großen Zeiten Ende der Neunziger Jahre. Seitdem gelten sie in den USA als Inbegriff der uncoolen “Dad-Musik”. Jetzt aber könnte die Fanbasis ihres Garagerocks einen ungeahnten Zulauf erhalten. Dank US-Präsident Donald Trump und einem verkorksten Meme-Tweet.

Trump wollte wie üblich sein Lieblingsmedium Twitter nutzen, um gegen den Ex-Vizepräsident und demokratischen Spitzenkandidat Joe Biden nach zu karten. Die angeblichen Verstrickungen von Bidens Sohn Hunter in der Ukraine und Trumps Versuche, die ukrainische Regierung unter Druck zu setzen, um gegen seinen politischen Gegner vorgehen zu können, hatten in den letzten Wochen eine Lawine in den USA ausgelöst, die schließlich zur Einleitung einer Amtsenthebungsuntersuchung führte. Anstatt also in der angespannten politischen Lage die Füße still zu halten, entschied sich Donald Trump einmal mehr für die entgegengesetzte Variante. Er ging in die Offensive. Nur hatte er dabei offensichtlich nicht mit seiner Unbeliebtheit in Rock-Kreisen gerechnet. Der US-Präsident postete ein Meme aus einem Video der Band Nickelback. In dem Song “Photograph” hält Sänger Chad Kroeger ein Foto in die Kamera und singt dazu: “Look at this photograph / Every time I do it makes me laugh / How did our eyes get so red? / And what the hell is on Joey’s head?” Übersetzt: “Schaut Euch dieses Foto an / ich muss jedes mal drüber lachen / wie kommt’s dass seine Augen so rot sind? / Und was zum Teufel ist auf Joeys Kopf?”. Das Internet hat sich schon lange einen Spaß daraus gemacht, das Foto digital zu bearbeiten und andere Gesichter einzubauen.

Trump münzte das Video auf Joe Biden um und postete das Meme mit den Großbuchstaben “LOOK AT THIS PHOTOGRAPH!” darüber. Doch es dauerte nicht lange, bis sich ein “Copyright Owner” meldete. Nach weniger als zwölf Stunden war das Video auf seiner Seite gelöscht und Trump zum Gespött der Nation geworden. Vermutlich hatte sich Warner Music über das umgangene Copyright beschwert und nicht die Band selbst, in der Außenwahrnehmung aber wirkt es so, als habe der Präsident mitten in der schwersten Krise seiner Regierungszeit auch noch einen Nackenschlag von der uncoolsten Band der Rockgeschichte einstecken müssen. Kein Wunder, dass Screenshots des gelöschten Inhalts auf Trumps Account schnell die Runde auf Twitter machten.

Klar, dass es nicht lange dauerte, bis der Spieß umgedreht wurde und Trump selbst in dem Foto landete.

Ein User schrieb sogar, alleine deswegen habe Trump schon eine Amtsenthebung verdient.

Eine andere Userin nutzte die Gunst der Stunde, um Nickelbacks Lyrics auf Trump umzumünzen. Sie zitierte aus dem Song “How You Remind Me”: “Zum weisen Mann hab ich es nicht gebracht / auch als armer Dieb hab ich es nicht geschafft”. Darunter ist ein GIF des Präsidenten beim musikalischen Dirigieren zu sehen.

Auch das Weiße Haus selbst hatte das Video zunächst am Donnerstagvormittag über seinen offiziellen YouTube-Kanal veröffentlicht. Nur zwanzig Minuten später aber war es schon wieder verschwunden. Die Associated Press mutmaßte daraufhin, dass das Meme vermutlich sogar vom Weißen Haus selbst produziert worden war. Nicht nur macht das die Blamage noch größer, es würde auch bedeuten, dass es mit Steuergeldern finanziert wurde.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump Probleme wegen der unrechtmäßigen Nutzung von Inhalten bekommt. Erst im April diesen Jahres musste er schon einmal ein Wahlkampfvideo entfernen lassen, weil es Musik aus dem Batman-Film “The Dark Knight Rises” enthielt. Dazu kommt eine Reihe von Bands und Musikers, die Trump den Gebrauch ihrer Musik explizit untersagt haben, Queen, R.E.M., Rihanna und die Rolling Stones zum Beispiel.