Werbung

Tuchel wird deutlich: "Können wir im Juni klären"

Der FC Bayern kann aus eigener Kraft deutscher Meister werden und im Fernduell mit Verfolger Borussia Dortmund am 32. Spieltag vorerst auf vier Punkte davonziehen.

Vor dem wichtigen Bundesliga-Bundesliga-Duell am Samstag gegen Schalke 04 (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) hat FCB-Coach Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz des deutschen Rekordmeisters über mögliche Startelf-Änderungen gesprochen.

Auf die Frage, ob Leroy Sané für Weltstar Sadio Mané gegen die abstiegsbedrohten Knappen beginnen könnte, sagte Tuchel: „Es ist alles denkbar. Nicht jedes Joker-Tor macht dich gleich zum Starter, aber es macht es für mich schwieriger. Es ist die Antwort und die Energie, die wir brauchen und uns wünschen und die wir gekriegt haben.“

„Das können wir alles im Juni klären“

Tuchel appellierte: „Es geht jetzt nur noch zusammen. Es ist jetzt ganz am Ende. Jeder muss seine persönliche Situation und seine persönlichen Wünsche hinten anstellen. Das können wir alles in der ersten Woche im Juni klären - aber nicht jetzt.“

Sané habe es nach der Einwechslung gegen Bremen „gut gemacht. Er hatte eine kleine Durststrecke und jetzt ein sehr schönes Tor erzielt.“

Tuchel wartet bei Mané auf den Durchbruch

Und fügte an: „Bei Mané warten wir weiterhin alle nach wie vor ein bisschen auf den Durchbruch, darauf, dass der Knoten richtig platzt. Er wirkt, als wäre er kurz davor. Er hat immer wieder gefährliche Aktionen und gute Positionen. Es klemmt ein bisschen, aber alles in Ordnung. Wir haben die Qual der Wahl, was gut ist.“

Somit ließ sich Tuchel vor dem Heimspiel gegen Schalke nicht in Karten gucken. Auch Thomas Müller könnte in die Startelf rutschen - Eric Maxim Choupo-Moting ist nach seiner Verletzung noch nicht bereit.