Twitter entschuldigt sich für unerlaubte Weitergabe von Nutzerdaten

teleschau

Twitter hat mitgeteilt, möglicherweise unerlaubt Daten an Werbekunden weitergegeben zu haben - ohne das Einverständnis der Nutzer.

In Sachen Datensicherheut schnitt das soziale Netzwerk Twitter zumindest im Vergleich zu den anderen großen Playern immer recht gut ab. Wie das Unternehmen nun mitteilt, seien möglicherweise über ein Jahr lang ohne das Einverständnis der betroffenen Nutzer Daten an Werbekunden weitergegeben worden. Zu den Daten gehörten demnach unter anderem der Länder-Code sowie Informationen darüber, ob und wann eine Anzeige angesehen wurde, allerdings keine Passwörter oder E-Mail-Konten. Auf Basis der gesammelten Daten sei den Kunden sodann personalisierte Werbung angezeigt worden. Alle Probleme seien am 5. August behoben worden, teilte Twitter mit.

Inzwischen prüft das Unternehmen, wie viele und welche Nutzer betroffen waren, Gründe für die Panne gab das Unternehmen nicht an. Twitter entschuldigt sich bei seinen Nutzern: "Du vertraust uns, dass wir Deiner Auswahl (der Datenschutzeinstellungen, Red.) folgen und wir haben versagt. Es tut uns leid, dass dies passiert ist und wir unternehmen Schritte, dass wir diesen Fehler nicht noch einmal machen."