Werbung

Umfrage: Drei Viertel wollen, dass Wirtschaft mehr Energie spart

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Deutliche Mehrheiten in Deutschland halten Energiesparen einer Umfrage zufolge für einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und fordern mehr Engagement von Unternehmen. In der von Forsa im Auftrag des Umweltinstituts München durchgeführten und am Dienstag veröffentlichten Befragung stimmten 88 Prozent der Aussage "Energiesparen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz" ganz oder eher zu. 76 Prozent bejahten, dass in Deutschland zu viel Energie verschwendet werde.

Bei der Frage, welche Akteure künftig "deutlich mehr" tun müssten, um den Energieverbrauch zu senken, nannten 76 Prozent Unternehmen und Wirtschaft, 63 Prozent die Verbraucher und 44 Prozent die öffentliche Hand. Hier waren Mehrfachnennungen möglich. Die Wirtschaft wurde dabei sowohl von den Anhängern von Grünen und SPD als auch von Union, FDP und AfD jeweils am häufigsten genannt.

In der Erhebung wurde auch zu möglichen Maßnahmen gefragt, die den Energieverbrauch in der Industrie senken sollen. Finanzielle Förderprogramme wurden dabei von 58 Prozent für gut oder sehr gut befunden, gesetzliche Vorgaben und Regulierungen von 49 Prozent. Unverbindliche Energiesparpläne, die die Unternehmen erstellen und veröffentlichen, wurden von 45 Prozent positiv beurteilt. Hier gab es deutliche Unterschiede entlang der Parteipräferenz: Bei den Anhängern der Grünen wurden gesetzliche Vorgaben klar am besten bewertet. Bei denen der SPD lagen diese knapp vor der Förderung. Anhänger von FDP, Union und AFD gaben dagegen der Förderung die besten Bewertungen und gesetzlichen Vorgaben jeweils die schlechtesten.