"Eine Gefahr für andere": Mann fällt 192 Mal durch die Fahrprüfung

Stefica Budimir-Bekan
·Freie Autorin
·Lesedauer: 1 Min.

Das ist der wohl schlechteste Autofahrer Polens: Ein 50-Jähriger versucht seit 17 Jahren seinen Führerschein zu machen – und seit 17 Jahren fällt er immer wieder durch! Insgesamt 192 Mal ist der Mann schon durch die Prüfung gerasselt. Sein Fahrlehrer hat inzwischen keinen Bock mehr!

Close up of senior man holding hands on steering while and driving his car.
Auch nach dem 192. Mal versucht es ein Pole wieder, seinen Führerschein zu bestehen (Symbolbild: Getty Images)

Wie das Portal "Notes from Poland“ berichtet, soll ein 50-jähriger Mann aus dem polnischen Piotrków Trybunalski bereits zum 192. Mal zur Führerscheinprüfung angetreten und genauso oft durchgefallen sein. Damit stellte der unbelehrbare Fahrschüler einen Rekord auf. So viele Versuche wie er brauchte noch niemand in seinem Land.

Inzwischen ist der 50-Jährige nicht nur eine lokale Berühmtheit, er soll für die Prüfungen inzwischen auch stolze 1300 Euro ausgegeben haben. Mit seinem Versagen, endlich den ersten Teil der Führerscheinprüfung zu schaffen, ist der Mann in Polen allerdings nicht allein. Fast die Hälfte aller Fahrschüler scheitert dort am theoretischen Teil der Prüfung. In Deutschland ist es ein Drittel aller Schüler.

Corona: Die Pandemie ist kein Argument gegen Führerscheinentzug

Das Kuriose: Es gibt keine gesetzliche Grenze dafür, wie oft Fahrschüler durch die Führerscheinprüfung fallen dürfen – weder in Deutschland noch in Polen. Das geht vor allem Fahrlehrer Stanisław Kobusiewicz gegen den Strich. "Es sollte Regulierungen in Polen geben, die einen Prüfling daran hindern, die Prüfung mehr als 20- oder 30-mal zu machen“, sagte er dem Fernsehsender TVP. "Wenn jemand die Verkehrsregeln missachtet oder nicht kennt, sollte er nicht auf den Straßen fahren. Es kann am Ende eine Gefahr für andere darstellen."

VIDEO: Wegen Fahrens ohne Führerschein: Polizeikontrolle endet mit dramatischer Verfolgungsjagd