Unfassbare Szenen aus der Türkei: Drei Elfmeter, zwei Torhüter, alle gehalten

Ben Barthmann
Sports Editor

Dass im Fußball wirklich alles möglich ist, haben die Spieler von Usak Spor AS und Ergene Velimese Spor am Sonntagmittag gezeigt. Irre Szenen in der türkischen dritten Liga.

Unfassbare Szenen in der Türkei. (Bild: TFF 2. Lig / Twitter abigirarimseni)

Dabei begann alles ganz normal. Usak Spor ging erst mit 1:0 und dann mit 2:0 in Führung. Die Partie schien entschieden, dann zeigte Schiedsrichter Ergemen Ayrtun auf den Punkt. 90. Minute, die Möglichkeit zum Anschluss für Ergene. Wurde es nochmal spannend?

Ja, aber auf eine ganz andere Art. Denn Torhüter Ersin Aydin entschärfte den Elfmeter. Der Jubel aber wurde von einem Pfiff übertönt. Ayrtun hatte gesehen, dass Aydin die Linie zu früh verlassen hatte. Nach den neuen Regeln der FIFA musste der Elfmeter wiederholt werden und Aydin sah die Gelbe Karte.

Auch den zweiten Elfmeter parierte Aydin aber. Wieder großer Jubel, wieder ein Pfiff, wieder eine gelbe Karte. Der aufmerksame Fußball-Fan weiß bereits: Gelb und Gelb ergibt im Fußball Rot. So musste Aydin vom Platz und Verteidiger Levent Aktug schnappte sich das Torwart-Trikot sowie die Handschuhe.

Er stellte sich dem dritten Elfmeter - und hielt erneut! Der Aushilfstorwart blieb dabei sogar regelkonform auf der Linie und so endete die Partie nach turbulenten Minuten, Rudelbildungen und Diskussionen doch mit 2:0 für Usak Spor.

“So etwas habe ich noch nie gesehen. In meinem ganzen Leben noch nicht”, sprach Trainer Erkin Simsir nach Abpfiff der Partie das aus, was sicherlich alle Beteiligten dachten.