Ungewöhnliches Sushi erschreckt Mutter und Sohn

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Sushi ist die perfekte Alternative für alle, die abends nicht mehr selbst am Herd stehen und etwas leckeres und gesundes essen möchten. Einer Familie in Thailand ist der Appetit aber gehörig vergangen, nachdem Shrimps aus der Sushi-Box leuchtend blau erschienen waren.

Die Sushi-Box sah auf den ersten Blick ganz normal aus, doch ein Detail sorgte dann doch für Aufregung. (Symbolbild: Getty Images)
Die Sushi-Box sah auf den ersten Blick ganz normal aus, doch ein Detail sorgte dann doch für Aufregung. (Symbolbild: Getty Images)

Der Inhalt schön kombinierter Shushi-Boxen kann für die Geschmacksknospen wie das Auge gerne überraschend sein, doch was bei einer thailändischen Familie in der Sushi-Box lag, ging dann doch zu weit. In einem Youtube-Video zeigen Arun Yolpaiboon und ihr 21-jähriger Sohn Natthanai Kanchanawasa einen Shrimp, der blau fluoreszierte und bei dessen Anblick sich allen, die bei rohem Fisch sowieso schon skeptisch sind, der Magen umdrehen dürfte.

Verbraucherzentrale: Sushi-Blätter häufig mit Schadstoffen belastet

Die Familie hat das Sushi schon öfter gegessen

Die britische Daily Mail zitiert den 21-Jährigen mit den Worten: ”Es war seltsam, diesen leuchtenden Shrimp zu sehen, weil wir dieses Sushi regelmäßig essen. Es hätte auch sein können, dass wir es einfach essen, ohne die veränderte Farbe überhaupt nur gesehen zu haben.“ Und doch zeigte sich der junge Mann aus Nonthaburi ziemlich unerschrocken über das merkwürdige Erscheinungsbild des Schalentiers, mit dem er kurz herumalberte und es anschließend sogar noch aß!

Wenigstens war das Tier gekocht

Zum Glück sei er davon nicht krank geworden, sagte er weiter und führte das auf den Umstand zurück, dass der leuchtende Shrimp nicht roh, sondern gekocht gewesen sei. Seine Mutter sah das Ganze offensichtlich weit weniger locker und wandte sich an Experten der Chulalongkorn-Universität (Bangkok) um herauszufinden, was das Leuchten verursacht hätte.

Das Sushi wurde nicht kühl genug gelagert

Laut dem dort tätigen Biologen Prof. Jessada Denduangboripant könnten fluoreszierende Bakterien daran schuld sein, die beim Kochen normalerweise zerstört würden. Da das Sushi vermutlich aber nicht kühl genug gelagert worden wäre, hätten diese sich wieder vermehrt. Wegen der Gefahr einer Fischvergiftung sollte leuchtendes Sushi auf keinen Fall gegessen werden, warnte er noch. Die 58-jährige Geschäftsfrau, die das Sushi mit nach Hause gebracht hatte, beteuerte, in Zukunft besser darauf zu achten, welches Essen sie kaufe.

VIDEO: So blamierst du dich nicht beim Sushi-Essen