US-Anleihen: Kursgewinne nach Inflationszahlen etwas geschmolzen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach überraschend deutlich gesunkenen Inflationsdaten zugelegt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gewann zuletzt noch 0,23 Prozent auf 119,72 Punkte, nachdem zum Handelsauftakt noch höhere Kursgewinne verbucht worden waren. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen sank auf 2,79 Prozent.

In den USA ließ die Dynamik des Preisanstiegs im Juli stärker als erwartet nach. Die Inflation schwächte sich auf 8,5 Prozent ab. Im Juni hatte die Teuerung in der größten Volkswirtschaft der Welt noch bei 9,1 Prozent gelegen und damit auf dem höchsten Stand seit über 40 Jahren. Volkswirte hatten mit einem Rückgang der Inflation gerechnet, waren aber im Schnitt von einer etwas höheren Rate von 8,7 Prozent ausgegangen.

"Wahrscheinlich hat die Inflation den Höhepunkt überschritten", kommentierten die Volkswirte der Commerzbank. Allerdings spiele der Einbruch des Benzinpreises eine entscheidende Rolle. "Der weitere Rückgang der Inflationsrate dürfte daher nur langsam vonstatten gehen." Die US-Notenbank Fed dürfte den Leitzins auf der nächsten Sitzung erneut um 0,75 Prozentpunkte anheben, da sie einige Monate in Folge mit merklich fallenden Inflationsraten sehen wolle.