Werbung

US-Anleihen weiten Auftaktverlust aus

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Freitag nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,47 Prozent auf 115,50 Punkte und weitet seine Auftaktverluste damit noch etwas aus. Die Rendite für zehnjährige Papiere stieg im Gegenzug auf 3,45 Prozent. Am Anleihenmarkt steht weiterhin die Frage im Vordergrund, wie die Notenbank auf die hohe Inflation reagiert. In den vergangenen Monaten hat sich diese zwar abgeschwächt, zuletzt allerdings nur noch langsam. Am Freitag nun wurde bekannt, dass die Preise von in die USA importierten Gütern im April im Jahresvergleich erneut deutlich sanken. Im Vergleich zum Vormonat jedoch stiegen die Importpreise an.

Zudem trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher im Mai überraschend deutlich ein. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima fiel von 63,5 Punkten im Vormonat auf 57,7 Punkte. Volkswirte hatten mit einem leichten Rückgang auf 63,0 Punkte gerechnet. Joanne Hsu, Leiterin der Umfrage, verwies in einer Erklärung auch auf den Streit im Kongress über die Anhebung der Schuldenobergrenze. Zudem gaben die Inflationserwartungen der Verbraucher auf Sicht von einem Jahr etwas nach, die längerfristigen Erwartungen auf Sicht von fünf bis zehn Jahren stiegen hingegen überraschend an.

Notenbank-Vertreter bleiben vorerst vorsichtig. Nachdem am Donnerstag der Präsident der regionalen Fed in Richmond, Thomas Barkin, gemahnt hatte, dass die Inflation hartnäckig hoch bleibe, äußerte sich am Freitag Neel Kashkari, der Präsident der regionalen Notenbank von Minneapolis, ähnlich. Spekulationen auf eine Pause bei den Zinserhöhungen der Notenbank wurde damit erst einmal der Nährboden entzogen, und die Renditen legten zum Wochenschluss wieder zu.