US-Wahl: Kim Kardashians rotes Outfit sorgt für Ärger

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Im emotional aufgeladenen US-Wahlkampf wird vor allem im Netz jedes kleinste Detail analysiert. So sorgte Kim Kardashian Wests “Ich habe gewählt”-Post zur US-Wahl 2020 für Unmut im Internet, denn die User wollen aufgrund von Kardashians Kleiderwahl erkannt haben, wem die 40-Jährige ihre Stimme gegeben hat.

Hätte sie sich mal für ein weißes Outfit entschieden. Dann wäre Kim Kardashian West einiger Ärger erspart geblieben. (Bild: REUTERS/Shannon Stapleton)
Hätte sie sich mal für ein weißes Outfit entschieden. Dann wäre Kim Kardashian West einiger Ärger erspart geblieben. (Bild: REUTERS/Shannon Stapleton)

Kim Kardashian West kennt sich eigentlich wie kaum eine andere mit dem Social Media-Game aus. Doch dieses Mal leistete sie sich einen Faux-Pas, der ihr jetzt um die Ohren fliegt. Wie unzählige andere US-Amerikaner auch hatte der Reality Show-Star am 3. November ihre Stimme in der Präsidentschaftswahl abgegeben. In den USA erhält man bei Stimmabgabe in einem Wahllokal einen Sticker, mit dem man sich als tüchtiger Wähler ausweisen kann.

Zweiter Faux-Pas innerhalb kurzer Zeit: Kim Kardashian erntet Shitstorm für Geburtstagsfeier

Dies tat auch Kardashian West, zeitgemäß via Instagram und Twitter. Doch die 40-jährige hatte bei ihrem Post inklusive Kuss-Mund ein Detail vergessen: Sie trug ein rotes Top auf dem Bild. Rot ist in den USA die Farbe der Republikanischen Partei von Präsident Donald Trump. In der hitzigen Atmosphäre einer Wahl, die noch immer nicht entschieden ist, kam das symbolische Rot bei vielen Usern überhaupt nicht gut an. Schnell löschte Kardashian West das Foto und ersetzte es durch eine schwarz-weiße Variante. Doch da hatten bereits viele ihrer allein auf Twitter 67 Millionen Follower das verräterische Rot gesehen. Auf Instagram folgen ihr sogar über 190 Millionen User.

Die Follower waren aufgebracht. Egal, ob sie das Wahl-Foto in rot begrüßten, weil sie selbst Trump-Fans sind oder es ablehnten, weil sie zu den Demokraten und Joe Biden halten. Einige posteten Screenshots des ursprünglichen Posts. Diese Userin schrieb dazu: “Das Originalbild... da zeigt sie das ROT selbstbewusst”.

Geht es nach der politischen Farbenlehre der USA, dürfte es Streit im Hause Kardashian West gegeben haben. Denn Ehemann Kanye postete sein Bild nach der Stimmabgabe im blauen Hoodie. Allerdings besteht bei dem Rapper trotz der Demokraten-Farbe kein Zweifel, wen er gewählt hat. Sich selbst natürlich. Kanye hatte für Aufmerksamkeit gesorgt, als er sich spät im Wahlkampf plötzlich als Präsidentschaftskandidat aufstellte. In den meisten US-Bundesstaaten kam seine Anmeldung zu spät, um offiziell registriert zu werden. Kanye schrieb sich kurzerhand selbst auf den Wahlzettel und gab sich seine Stimme. Auf Twitter schrieb er: “Heute wähle ich das erste Mal in einem Leben für einen Präsidenten der United States und es ist jemand, dem ich wirklich vertraue... Ich.” Die “Wahlkampf-Auftritte” des Rappers hatten eher für Verwirrung und Sorgen um seine psychische Verfassung gesorgt.

Ganz unbegründet ist die Vermutung, dass seine Frau für Donald Trump gestimmt haben könnte indes nicht. Im vergangenen Jahr hat sie sich mit dem Präsidenten zusammen getan, um sich für eine Gefängnisreform einzusetzen. Im Vorfeld der Wahlen engagierte sich Kim Kardashian West allerdings vor allem für eine hohe Wahlbeteiligung und die Wahrnehmnung der eigenen Wahlrechte. Sie postete einen Tweet ihrer Mutter Kris Jenner, in der diese forderte, jede Stimme zu zählen. Dazu unterstützte sie den Post von Bidens Vize-Kandidatin Kamala Harris, die dazu aufrief, sich nicht einschüchtern zu lassen und in den Schlangen vor den Wahllokalen zu warten, bis die Stimme abgegeben werden könne. Beides Indizien dafür, dass Kardashian West vermutlich weder Donald Trump gewählt hat, noch ihren Ehemann.

Im Video: Herzogin Meghan: Erstmals wählt eine moderne Royal bei der US-Wahl