Werbung

USA werfen Deutsch-Russen Schmuggel von Militärtechnik vor

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die USA haben einen Deutsch-Russen festnehmen lassen, der sensible Mikroelektronik aus den Vereinigten Staaten illegal nach Russland exportiert haben soll. Dem 33-Jährigen wird vorgeworfen, Teil eines größeren Netzwerks zu sein, das das russische Militär mit technischer Ausrüstung und Waffen versorgt. Wie das US-Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mitteilte, wurde der Mann am Samstag auf Ersuchen der USA von Behörden in Zypern festgenommen. Ihm werden Verstöße gegen Ausfuhrkontrollen, Schmuggel, Betrug und Geldwäsche zur Last gelegt.

Nach Ministeriumsangaben hatte der Mann die Technik über eine Firma in Zypern erworben und angegeben, die Teile würden unter anderem für Brandschutzsysteme in dem EU-Land und anderen zugelassen Drittstaaten eingesetzt. In Wirklichkeit sei die Elektronik aber an ein Unternehmen in Russland gegangen, das die Hersteller von Waffen und Ausrüstung für das russische Militär beliefert. "Diejenigen, die unsere Exportkontrollbeschränkungen umgehen, um Putins brutale Kriegsmaschinerie zu unterstützen, werden zur Rechenschaft gezogen", teilte ein Sprecher des US-Handelsministeriums mit./trö/DP/men