Vagina oder Vulva? Hättest du den Fehler in der Serie ”Sex Education“ erkannt?

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

In der Netflix-Serie ”Sex Education“ geht es um einen nerdigen Schüler, der bei seinen Mitschülern punkten kann: Da seine Mutter Sexualtherapeutin ist, ist er besser aufgeklärt als die anderen und unterstützt sie mit fachkundigem Rat. Umso ärgerlicher ist der Fehler, der den Machern in der aktuellen 2. Staffel unterlaufen ist.

Gillian Anderson als Jean Milburn in "Sex Education". (Bild: Sam Taylor/Netflix)

In der heutigen Zeit, in der Jugendliche keinen verstohlenen Blick in die "Bravo" werfen müssen, sondern ganz einfach nach ihren Fragen rund um Sexualkunde googeln können, möchte man meinen, dass sie in puncto Aufklärung über ausgeprägtes Basiswissen verfügen. Zusätzlich helfen Serien wie "Sex Education" dabei, sich unterhaltsam mit dieser Thematik zu befassen. Dabei gibt es gerade beim weiblichen Geschlechtsorgan noch dringenden Nachholbedarf – erschreckenderweise auch in besagter Erfolgsserie.

Gesundheitliche Vorteile? Warum wir uns küssen

Die Klitoris liegt in der Vagina?

In der zweiten Staffel der Serie hält die Sexualtherapeutin Jean Milburn einen Workshop ab, in dessen Verlauf sie den Teilnehmerinnen das weibliche Geschlechtsorgan erklärt. Dabei sagt sie: ”Diese Woche dreht sich alles um die verschiedenen Lustpunkte in unserer Vagina. Und der wohl wichtigste ist die Klitoris.“

Vagina und Vulva sind keine Synonyme

Wer sich jetzt fragt, was das Problem ist, ist damit sicher nicht allein. Nicht wenige Menschen verwenden die beiden Begriffe als Synonyme, aber das sind sie nicht. Vagina bezeichnet die inneren Geschlechtsorgane einer Frau, Vulva die äußeren, zu denen die Schamlippen, die Klitoris und der Venushügel gehören.

Vaginaparfum: Sexualforscherin teilt polarisierenden Trick

Ärgerlich ist ein solcher Fehler gerade in einer Serie, die die sexuelle Aufklärung schon im Namen trägt und die völlig zu Recht dafür gefeiert wird, wie locker und lebensnah sie ansonsten Probleme von Jugendlichen von der Erektionsstörung bis zum Vaginismus aufgreift.