Value-Investing lebt von diesem Marktumfeld

Euro Geldscheine
Euro Geldscheine

Value-Investing ist tot, hat es lange geheißen. Den Wachstumsaktien und Innovatoren gehört die Zukunft. Spätestens in Zeiten der Inflation wissen wir: Das ist zumindest jetzt kurz- und mittelfristig nicht mehr der Fall.

Wachstumsaktien korrigieren und Value-Aktien im Gegensatz dazu florieren teilweise oder halten sich zumindest stabil. Das derzeitige Marktumfeld ist ein guter Katalysator für diesen Paradigmenwechsel.

Aber warum erfährt das Value-Investing jetzt eine bedeutende Renaissance? Das ist wirklich eine gute Frage, der wir heute einmal etwas näher auf den Grund gehen wollen.

Value-Investing: Auf der Suche nach echten Renditen!

Die Zeiten verändern sich. Während Wachstumsaktien in der Regel eine goldene Zukunft versprachen, aber häufig eben eine ambitionierte Bewertung bei spärlichen Gewinnen oder freien Cashflows generiert haben, sind die Value-Aktien ein anderes Gesamtpaket. Vielleicht sind es nicht mehr die starken Growth-Aktien und die dynamischen Handelstage liegen bereits hinter den Unternehmen. Dafür ist das Versprechen etwas anderes.

Es geht beim Value-Investing schließlich primär darum, dass Investoren echte Renditen generieren. Das bedeutet, dass wir von einem soliden freien Cashflow oder einer Dividende profitieren. Oder selbst von einem echten Gewinn, der zu einer Mehrung des bilanziellen Vermögens führt und die Aktie unterm Strich wertvoller macht.

Wachstumsaktien im Gegensatz dazu besitzen zwar Wachstum. Aber eben noch das ausstehende Versprechen, dass sich hier die Investitionen irgendwann auszahlen. Gibt es steigende Zinsen oder Inflation, so preist der Markt die Unsicherheit ein und flüchtet regelrecht in die sicheren, profitablen Häfen. Oder wird es noch tun. Das ist in der Kurzform der Grund, warum Value-Investing jetzt wieder en vogue ist: Wir als Investoren wissen in etwa, was wir erhalten.

Ein bisschen gegen den Trend handeln

Foolishe Investoren sollten diesen Trend berücksichtigen. Aber nicht auf die Art und Weise, wie man es womöglich denken würde. Value-Investing ist jedenfalls nicht tot, das hat die aktuelle Marktphase sehr deutlich gezeigt. Im Gegensatz dazu ist es jedoch auch verkehrt, nun den Growth-Aktien zu entsagen, weil sich hier die Stimmung gedreht hat.

Es gibt einfach gewisse Zyklen im Markt und mal ist der eine Ansatz gefragt, mal der andere. Value-Investing stirbt genauso wenig aus wie das Growth-Investing. Es ist eigentlich bloß entscheidend zu wissen, für welche Aktien jetzt ein Kaufmarkt vorhanden ist. Ein wenig entgegengesetzt zur allgemeinen Marktausrichtung zu handeln kann helfen, langfristig bessere Renditen zu erzielen.

Der Artikel Value-Investing lebt von diesem Marktumfeld ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.