Vamos a la playa – diese 5 Hacks erleichtern dir den Strandtag!

Hannah Sommer
·Freie Autorin für Yahoo Style
Viele Menschen lockt es derzeit an den Strand! Mit diesen Hacks kann man den Tag noch entspannter angehen. (Bild: Getty Images)
Viele Menschen lockt es derzeit an den Strand! Mit diesen Hacks kann man den Tag noch entspannter angehen. (Bild: Getty Images)

Bei derzeit bis zu 38 Grad täglich wird der Gang ins Strandbad, an den See oder ans Meer quasi zur Routine. Nackte Füße, die sich in den Sand graben und das kühle Nass, das der Abkühlung dient – was gibt es Schöneres? Wenn da nur nicht immer die Sorge um die Wertsachen wäre oder das sandige Auto nach dem erholsamen Strandtag. Diese und andere Problemchen lassen sich jedoch mit diesen Strand-Life-Hacks vermeiden!

#1 Spannbettlaken als Liege

Klar, es gibt große Bade- und Strandtücher für den Strand, doch dummerweise ist es relativ normal, dass die immer wieder verrutschen und sandig werden. Wenn man sich dann aus dem Wasser kommend drauflegt, ist die Panade perfekt. Um genau das zu vermeiden, solltest du beim nächsten Mal ein einfaches Spannbettlaken in deine Strandtasche packen. Einfach ausbreiten und in jede Ecke eine Tasche oder etwas ähnlich Schweres stellen. So bleibt die Liegefläche garantiert sandfrei und sogar Kinder können ungehemmt spielen.

„Cooler #beachhack. Stelle deine Sachen in die Ecken des Spannbettlakens und schon kann der Sand sich nicht mehr überall verteilen!“

#2 Gefrierbeutel als Handyschutzhülle

Im digitalen Zeitalter muss das Handy natürlich auch am Strand mit dabei sein. Es könnte ja ein wichtiger Anruf kommen. Fällt es in den Sand oder wird sogar nass, ist der Schreck allerdings groß. Abhilfe kann ein gewöhnlicher Gefrierbeutel mit Zip-Funktion schaffen. Einfach das Smartphone reinstecken, schließen und trotzdem weiter benutzen. Die dünne, durchsichtige Plastikschicht hemmt die Display-Touchfunktion in keiner Weise.

„Ein guter Strandtipp: Stecke dein Handy in eine Tüte. Hält Sand und Wasser fern und du kannst tatsächlich noch den Touchscreen benutzen!“

#3 Windel als Wertsachenversteck

Du bist mit Familie am Strand. Klar, dass auch mal alle zusammen einen Abstecher ins Meer machen wollen. Doch wer passt in dieser Zeit auf die Wertsachen und Taschen auf? Die Lösung könnte nicht einfacher und kostengünstiger sein: eine Windel! Einfach Portemonnaie, Handy und Schlüssel in die Windel packen und einrollen. Sieht aus, als wäre sie voll und benutzt. Da geht sicher keiner ran. Wer keine Kinder hat, kann alternativ auch eine leere Sonnencremeflasche auswaschen, einen Schlitz in die Seite schneiden und dort seine Wertsachen deponieren. Wer klaut schon Sonnencreme?!

„Der Mom-Hack der Woche: Packe deine Wertsachen in eine Windel, um sie am Strand sicher aufzubewahren!“

#4 Babypuder gegen sandige Füße

Das wohl Nervigste an einem Beach-Tag sind die sandigen Füße. Je feiner der Sand, desto größer ist die Chance, ihn auch zwei Wochen nach dem Urlaub im Wäschekorb, Auto oder gar dem Bett zu finden. Dank eincremen und baden ist es quasi unmöglich, sandige Füße zu vermeiden, denn der klebt wie Pattex. Und dennoch gibt es eine kostengünstige Lösung für das Problem: Babypuder. Einfach auf die sandigen Füße reiben. Das Puder saugt die Feuchtigkeit auf und der Sand fällt einfach ab oder lässt sich bequem und ohne Rückstände abrubbeln.

„Hast du gewusst, dass Babypuder echt gut ist, um Sand von der Haut zu entfernen? Falls nicht, weißt du es jetzt!“

#5 Lippenstift als Portemonnaie

Wenn man im Urlaub am Strand ist, ist es lästig, sein ganzes großes, dickes Portemonnaie mitzuschleppen. Dieser Beach-Life-Hack ist deshalb besonders pfiffig: Einfach einen leeren Lippenstift oder Labello säubern, Geldscheine rollen, reinstecken und Hülle drüber. Sieht kein Mensch und ist zudem noch klein, handlich und praktisch.

Mit diesen Tipps kann der nächste Ausflug an den Strand problemlos kommen!