Warum Vera Int-Veen kinderlos blieb: "Zu spät gemerkt, dass auch ich älter werde"

·Lesedauer: 1 Min.

Vera Int-Veen (53) und ihre Ehefrau Christiane 'Obi' Obermann (45) sind eine glückliches Paar – auch ohne Kinder. Dass die beiden keinen Nachwuchs haben, stimmt die beliebte Moderatorin wehmütig, aber das sei einfach allzu lange kein Thema gewesen.

Vera-Int Veen über vertane Chancen

Ob eigene oder adoptierte Kinder, Vera und Obi hatten darüber zunächst nicht nachgedacht: "Das war nie ein Thema. Erst mit weit über 40. Für mich war es dann ein bisschen spät", sagte die TV-Talkerin im RTL-Interview. Und auch ihre jüngere Ehefrau sei ihrer Meinung nach irgendwann zu alt gewesen, um Kinder zu bekommen. Wie die Jahre dahingingen und wie das Zeitfenster sich langsam schloss, habe sie nicht wahrgenommen: "Ich habe zu spät gemerkt, dass auch ich älter werde."

Wunderbare Tanten statt Mütter

Rückblickend hätte sie es gern anders gemacht: "Mit dem Wissen heute, hätten wir vor 20 Jahren glaube ich gerne adoptiert", verriet Vera, die mittlerweile das Gärtnern als Hobby für sich entdeckt hat. Vera und Obi, die 2016 ihre Liebe mit einer traumhaften Strandhochzeit besiegelten, trösten sich damit, dass es in ihrem Zirkel viele Kinder gibt. "Wir sind gesegnet durch tolle Neffen, die wir haben. In unserem Freundeskreis sind sehr sehr viele Kinder, sodass wir ein Teil davon sein können", sagte Vera Int-Veen.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.