Verbraucherzentrale warnt: Hände weg vom Avocadokern

Hannah Klaiber
Freie Journalistin

Der Kern der beliebten Frucht wird als Superfood gehandelt und soll, ins Müsli oder den Smoothie gerieben, wahre Wunder für die Gesundheit bewirken. Die Verbraucherzentrale warnt allerdings vor dem Genuss des Kerns in jeglicher Form.

Zu dem derzeit gehypten Avocadokern gibt es keine fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse. (Bild: Getty Images)

Vereinzelt lässt sich das umstrittene Avocadokern-Pulver derzeit in internationalen Onlineshops finden – gerade häufig genug, um bei Fans von Superfoods als Geheimtipp mit besonderer Begehrlichkeit durchzugehen. Ein Geheimtipp allerdings, der gefährlich werden könnte: Die Verbraucherzentrale warnt vor dem Verzehr des Kerns – dessen angeblich gesundheitsfördernde Wirkung ist nämlich alles andere als bewiesen.

Erschreckende Fakten: Die Schattenseiten des Avocado-Booms

Schade, denn die Liste der positiven Eigenschaften des Avocadokerns klang wirklich nach Superfood: Enthaltene Aminosäuren, Carotinoide und Bitterstoffe sollten Herz-Gefäß-Krankheiten verhindern und das Abwehrsystem stärken. Außerdem wurde dem Genuss des geriebenen oder gemahlenen Kerns nachgesagt, die Fettverbrennung anzukurbeln, Schilddrüsenkrankheiten und Epilepsie vorzubeugen und auch eine krebshemmende Wirkung zu haben.

“Die Informationen reichen zur Risikobewertung nicht aus”

Die Verbraucherzentrale weist jedoch darauf hin, dass Produkte, die Avocadokern enthalten, unter die Novel-Food-Verordnung fallen und entsprechend in Deutschland nicht verkauft werden dürfen. Auf der Website der Verbraucherzentrale heißt es unter anderem: “Die verfügbaren Informationen zu Avocadokernen und daraus hergestelltem Pulver, insbesondere zu den Inhaltsstoffen des Kerns, reichen aus Sicht des Bundesinstituts für Risikobewertung nicht aus, gesundheitliche Risiken, die von diesem Produkt ausgehen könnten, zu bewerten.“

Supersize: So eine Avocado habt ihr noch nie gesehen

Untersuchungen des Kerns in kleinem Umfang gibt es durchaus – doch in ihren Angaben unterscheiden sie sich so sehr, dass keine finale Erkenntnis herausgezogen werden kann. Besonderes Augenmerk sollte bei Studien dem Bitterstoff Persin zukommen, der in der Avocado und ihrem Kern vorkommt: Persin ist für fast alle Haustiere giftig, für Menschen in geringen Mengen jedoch ungefährlich.

Über die Menge und den Gehalt des Persins im Kern ist allerdings noch zu wenig bekannt. Die Warnung vor der Verwendung der Kerne fällt entsprechend klar aus: “Gesundheitliche Risiken durch ihren Verzehr können [..]derzeit nicht ausgeschlossen werden, weil es zu wenige Studien insbesondere zu den Inhaltsstoffen des Kerns gibt“, wird Silke Noll von der Verbraucherzentrale Bayern zitiert.

VIDEO: Avocado nachreifen lassen - So klappt’s