Verschenken oder verkaufen? Wohin mit dem ausrangierten Smartphone?

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Millionen Smartphones liegen in Deutschland ungenutzt in den Schubladen. Viele sind noch funktionsfähig, weshalb man die Althandys wieder in Umlauf bringen sollte. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt. 

Nicht mehr genutzte Smartphones sollten nicht in der Schublade landen. (Bild: Getty Images)

Smartphones überfluten unsere Welt. Allein in Deutschland wurden 2018 laut der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen etwa 22,8 Millionen Geräte verkauft. Die neuen Smartphones ersetzen naturgemäß die alten. Diese funktionieren oftmals noch einwandfrei, landen dennoch in den Schubladen. Schätzungsweise 124 Millionen ausrangierter Althandys gibt es hierzulande. Dabei können viele Geräte wieder leicht in Umlauf gebracht werden. Doch welcher Weg ist der beste?

Das Althandy verkaufen

Die Antwort ist nicht schwer. Man kann die alten Smartphones verkaufen oder verschenken. Wer sein altes Handy zu Geld machen will, dem bieten sich mehrere Anlaufstellen. Die Online-Marktplätze Ebay und Ebay Kleinanzeigen sind zwei davon. Hier kann der Händler durchaus respektable Verkaufspreise erzielen – vor allem, wenn er geschickt im Feilschen ist.

Der Weg über den Online-Marktplatz ist jedoch mit einigem Aufwand verbunden. Vom Smartphone müssen Fotos gemacht, es muss die Anzeige aufgegeben und ein verkaufswirksamer Text verfasst werden. Ist der Verkauf geglückt, muss man sich um die postalische Versendung des Pakets kümmern. Kurz: Es geht auch einfacher.

Zum Beispiel kann man das Altgerät in einem Handyshop abgegeben, wo dem Besitzer nach eingehender Prüfung ein am Gerätezustand angepasster Preis vorgeschlagen wird. Oder man geht zum Elektronik-Fachmarkt Media-Markt, der dieses Jahr einen besonderen Dienst gestartet hat. Er besteht unter anderem aus einem Automaten, der das Gerät bewertet und dem Besitzer ein Angebot macht. Dieses besteht allerdings nicht aus einem Geldbetrag, sondern einem Gutschein.

Defekte Handys werden recycelt. (Bild: Getty Images)

Wer für sein altes Smartphone lieber doch Geld haben möchte, der kann es auch über ein Ankaufportal versuchen. Der Nachteil dieser Option: Anbieter wie Rebuy und Momox wollen mit den Geräten möglichst hohe Gewinne erzielen, weshalb ihre Angebote nicht gerade verlockend sind. Dass sie die Preise schon mal mit unlauteren Mitteln drücken, hat der Sender WDR in einem Test herausgefunden.

Verschenken oder spenden

Nicht mehr genutzte Smartphones kann man auch verschenken. Wer sein altes Handy bei Verwandten, Freunden und Bekannten nicht loswird, kann es gerne auch spenden. In den Sammelstellen von gemeinnützigen Organisationen wie NABU, BUND oder DUH sind sogar defekte Geräte gerngesehen. Die alten Handys gehen an eine Recyclingfirma, wo sie sortiert werden. Funktionsfähige Geräte werden weiterverkauft, defekte oder sehr alte Geräte recycelt. Das kommt Menschen in Not zugute und der Umwelt.