Verschwundene Prinzessin Shamsa: Jetzt meldet sich Königin Noor zu Wort

·Lesedauer: 2 Min.

Königin Noor von Jordanien, die Witwe des 1999 verstorbenen Königs Hussein I., hat sich in die Diskussion um die Prinzessinnen aus Dubai eingeschaltet.

  Königin Noor
Königin Noor

Die 69-Jährige Noor sitzt im Vorstand der Internationalen Kommission für vermisste Personen und hat eine Meldung der BBC über Prinzessin Latifa, 35, retweetet. Darin geht es um die Video-Mitschnitte, in denen die Prinzessin behauptet, als "Geisel" gehalten zu werden und um ihr Leben zu fürchten. Noor schreibt zu dem Retweet: "Wo ist ihre Schwester Shamsa?" Eine klare Forderung nach Antworten über jenes Mitglied der Herrscherfamilie aus Dubai, das sich im Jahr 2002 aus Dubai absetzte, angeblich gewaltsam zurückgeholt und seitdem nicht mehr gesehen wurde.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Drei Prinzessinnen auf der Flucht

Prinzessin Latifa und Prinzessin Shamsa, 39, sind die Töchter von Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktou, 71. Er ist seit 2006 Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und somit der Herrscher von Dubai. Die Mutter der Frauen ist Hurya Ahmed Ma'ash. Die ebenfalls aus Dubai geflüchtete Noch-Ehefrau des Scheichs, Prinzessin Haya, 46, ist die Stieftochter von Königin Noor.

Prinzessin Latifa: Sie sieht sich als "Geisel" ihres Vaters

Was ist mit Prinzessin Shamsa passiert?

In einem im März 2018 veröffentlichten Video behauptet Prinzessin Latifa, ihre um vier Jahre ältere Schwester habe sich im Jahr 2000 mit 18 Jahren nach Großbritannien abgesetzt. "Sie floh, weil sie nicht viel Freiheit hatte. Sie hatte nicht die Freiheit, die jeder in einer zivilisierten Welt für selbstverständlich nimmt. Wie Autofahren, Reisen, Entscheidungen für die eigene Zukunft treffen."

Großbritannien: Forderung nach Lebenszeichen von Prinzessin Latifa

Der Ausbruch aus dem goldenen Käfig soll nicht lange gewährt haben: Nach zwei Monaten hätten Mitarbeiter ihres Vaters Shamsa aufgespürt, berichtet Latifa. "Sie war auf der Straße. Eine Gruppe Kerle in einem Auto kam des Weges, fand sie, packte sie und warf sie, schreiend und um sich tretend, in das Auto." Über Frankreich soll Shamsa zurück nach Dubai gebracht und eingesperrt worden sein. Shamsa stehe unter der totalen Kontrolle und Überwachung ihres Vaters; müsse Tabletten nehmen, "die einen zum Zombie machen", behauptet Prinzessin Latifa.

Die jüngsten Anschuldigungen von Prinzessin Latifa dementiert die Herrscherfamilie.

Verwendete Quelle:bbc.com

VIDEO: In Dubai zur Ruhe setzen: Das neue Rentner-Visum

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.