Victoria Swarovski exklusiv im Interview: "Ich gehe konsequent meinen eigenen Weg"

Anne Borchardt
Editor in Chief Yahoo Style & Entertainment

Sängerin, Moderatorin, Jury-Mitglied, Designerin – Victoria Swarovski hat mit 26 Jahren unfassbar viel erreicht. Aktuell begeistert sie mit ihrer dritten Trachten-Kollektion und setzt Trends für die kommende Oktoberfest-Saison. Was sie inspiriert, wovon sie in Sachen Karriere noch träumt und wie ein Tag auf der Wiesn als Promi aussieht, verrät sie im exklusiven Interview.

Victoria Swarovski im Sommer 2019 bei der Fashion Week Berlin. (Bild: Brian Dowling/Getty Images)

Yahoo Style: Man könnte sagen, dass du als gebürtige Innsbruckerin in einer Welt der Tracht aufgewachsen bist. Was bedeutet dir deine eigene Dirndl-Kollektion mit Krüger Dirndl?

Victoria Swarovski: Das ist richtig. Als gebürtige Tirolerin wurde mir die Tracht so zu sagen mit in die Wiege gelegt. Wir tragen auch immer wieder Tracht bei familiären Anlässen und natürlich auf dem Oktoberfest. Jetzt schon meine dritte Kollektion designen zu dürfen, ist einfach ein tolles Gefühl und es geht jede Saison aufs Neue ein Traum in Erfüllung.

Deine Kollektion umfasst sechs außergewöhnliche Dirndl, jeweils in einem ganz anderen Stil. Welches Kleid ist dein heimlicher Favorit?

Ich liebe jedes einzelne Dirndl, aber müsste ich mich für eines entscheiden, ist es wohl das Modell Boy zusammen mit der Jacke. Das Kleine Schwarze ist klassisch und elegant und somit ein zeitlos elegantes Fashion-Piece.

Oktoberfest-Inspiration: Diese Stars setzen mit ihren Kollektionen Wiesn-Trends

Dirndl Boy - Victoria Swarovskis heimlicher Favorit ihrer dritten Kollektion. (Bild: Krüger Dirndl PR)

Es ist die Liebe zum Detail, die jedes Dirndl besonders macht. Was hat dich zu den unterschiedlichen Kleidern inspiriert?

Die Idee für die diesjährige Kollektion war, echte Fashion-Pieces zu kreieren. Also Dirndl inspiriert von den großen Modehäusern aus Paris und Mailand. Mit klassischen Schnitten und Stoffen, aber eben mehr Fashion als Tracht.

Eine Inspirationsquelle waren also deine Lieblingsdesigner. Von wem würdest du gern mal eine eigene Trachtenkollektion sehen?

Puh, da gibt es viele (lacht). Leider ist Karl Lagerfeld gestorben, aber seine Trachtenkollektion für Chanel, die er in Salzburg präsentierte, war schon etwas ganz Besonderes. Ich war im Juli bei den Haute Couture Shows in Paris und habe unter anderem die Show von Jean Paul Gaultier gesehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch er sehr ausgefallene Teile kreieren würde. Wir wissen ja, dass er, wie ein klassisches Dirndl eben auch, die Formen der Frau gut verpacken und vor allem gut aussehen lassen kann.

Ein schöner Dirndl-Look ist erst perfekt, wenn die Accessoires stimmen: Worauf setzt du persönlich bei Schuhen, Tasche und Schmuck?

Ich ziehe sehr gerne farblich passende Heels oder Stiefeletten zum Dirndl an. Eine edle Tasche und etwas Schmuck komplettieren den Look. Schmuck sollte es jedoch nicht zu viel sein beim Dirndl. Highlight eines jeden Oktoberfest-Outfits kann dann noch eine passende Kopfbedeckung sein und oder eine tolle klassische Flechtfrisur.

Interview mit den Swarovski-Schwestern: "Wir behandeln alle so, wie wir selbst behandelt werden möchten"

Vor allem auf dem Münchner Oktoberfest verschwimmen oft die Grenzen zwischen traditioneller und nennen wir es mal experimenteller Tracht. Was geht in Sachen Dirndl deiner Meinung nach gar nicht?

Ich finde, jeder soll natürlich anziehen, was ihm gefällt. Ganz schlimm sind aber diese „Lederhosen“ aus Frotteestoff oder super kurze Dirndl, wo der halbe Hintern rausschaut. Ein Dirndl sollte immer über das Knie gehen und eine Lederhose eben aus Leder sein.

Wie sieht bei dir ein perfekter Wiesntag aus?

Die Wiesn ist immer wieder ein Highlight. Als Wahlmünchnerin gehört für mich die so genannte fünfte Jahreszeit einfach dazu. Ein perfekter Wiesntag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück als Grundlage. Dann stylen, ab ins Dirndl und raus auf die Wiesn mit Freunden. Leider kann ich mich nicht mehr ganz so frei bewegen wie früher, aber neben dem leckeren Essen und ein bis zwei Bier im Zelt gehören für mich die Fahrgeschäfte genauso dazu. Ich liebe die Wilde Maus zum Beispiel.

Wünschst du dir – vor allem zum Oktoberfest – keine Person des öffentlichen Lebens zu sein, um einfach ausgelassen feiern zu können? Dieses Loslassen stelle ich mir schwierig vor, wenn man weiß, dass immer Augen oder gar Kameras auf einen gerichtet sind.

Wie schon gesagt kann ich mich nicht mehr ganz so frei bewegen wie früher, aber das bringt mein Job als Moderatorin einfach mit sich und meist sind die Begegnungen mit den Fans ja sehr nett. Auch die Kameras gehören zu meinem Leben dazu und ich habe mich daran gewöhnt. Zudem pflege ich ein offenes und freundliches Verhältnis mit den Medien. Man kennt sich und man weiß auch, wann dann mal Schluss ist und die Kameras aus bleiben.

Du bist ein wahres Multitalent und hast beruflich schon wahnsinnig viel erreicht. Auf welchen Meilenstein bist du so richtig stolz und was ist dein beruflicher Traum für die Zukunft, den du gerne noch verwirklichen möchtest?

Natürlich bin ich besonders stolz auf meinen Job als Moderatorin bei “Let‘s Dance”. Es ist die größte Live-Show im deutschen Fernsehen und ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Job machen darf. Ich werde mich aber auch weiterhin in anderen Feldern ausprobieren und austoben. Ob das Design ist, wieder die Musik oder vielleicht auch mal Schauspiel. Ich gehe einfach weiter konsequent meinen eigenen Weg und versuche, mir selbst etwas aufzubauen.

Du hast schon viele Interviews gegeben, gibt es etwas, dass du vermisst, gefragt zu werden?

Gute Frage, die ist gar nicht so leicht zu beantworten. Die eine Frage, die noch nicht gestellt wurde, gibt es nicht. Das ist auch abhängig vom Gesprächspartner und vom Thema. Letztlich finde ich es immer gut, wenn man nach dem Interview das Gefühl hat, dass sein Gegenüber sich wirklich mit DIR als Person beschäftigt hat und die Fragen, die gestellt wurden, davon zeugen, dass wirklich Interesse daran bestand, etwas mehr über mich und mein Schaffen zu erfahren.

Vielen Dank für deine Zeit und Gratulation zu diesen sechs traumhaften Dirndln.

Vielen Dank für das Interview! Ich freue mich natürlich sehr darüber, dass euch die Kollektion gefällt!

VIDEO: Finger weg: Die absoluten No-Gos beim Oktoberfest-Dirndl!