Wie viel ist die britische Königsfamilie wert?

Ein luxuriöser Lebensstil, grandiose Paläste, eine schlagkräftige Armee und Sammlungen wertvollster Antiquitäten – die Windsors sind die Erben jahrhundertealter Reichtümer. Ihr Vermögen umfasst Immobilien, Schmuck, Kunst, Investments und sogar Land. Das ist jetzt alles vielleicht nicht so überraschend, aber wussten Sie auch, dass die Monarchie ein berichtendes Institut ist und dass ihre Mitglieder, zumindest teilweise, auch von den Einnahmen aus ihrer "Marke" profitieren? 

Werfen wir einen Blick auf ihr Vermögen. Laut den jüngsten Schätzungen war die britische Krone 2017 rund 81,1 Milliarden Euro schwer. Dieser astronomische Betrag setzt sich aus den physischen Gütern der Krone sowie aus dem Wert der Marke des Königshauses zusammen.

Die Steuer mit dem Namen "Sovereign Grant", bezahlt von den britischen Steuerzahlern, macht es zumindest teilweise möglich, dass die Königsfamilie ihren Lebensstil aufrecht erhalten kann. Für das Jahr 2019–2020 beläuft sich der staatliche Zuschuss auf 82,4 Millionen Pfund (rund 99 Mio. Euro). Zum Vergleich: 2018–2019 betrug die Summe rund 98,8 Mio. Euro oder rund 1,49 € pro britischem Einwohner, wie aus einem Finanzbericht des Königshauses hervorgeht. Der Sovereign Grant wird dafür genutzt, die offiziellen Reisen der Kronerben zu finanzieren, die Gehälter der Angestellten zu bezahlen, sowie die Instandhaltung der Paläste und die mit diesen verbundenen Kosten (wobei der Buckingham Palace für den Großteil der Ausgaben verantwortlich ist). Weder die Sicherheitsdienste noch die königlichen Zeremonien werden jedoch vom Sovereign Grant gedeckt.

Und woher genau stammen die Einnahmen der wichtigsten Mitglieder des Königshauses? Königin Elisabeth II. profitiert etwa von den Einkünften des Herzogtums Lancaster, einem Nachlass im Wert von 548,6 Millionen Pfund (etwa 659,16 Mio. Euro). Im Jahr 2019 brachte das Herzogtum Lancaster etwa 24,9 Mio. Euro ein. Dieser Betrag wird zur Unterstützung der Ausgaben anderer Mitglieder der Königsfamilie verwendet.

Der Königin gehören auch die Ländereien Balmoral und Sandringham. Diese beiden Besitztümer, die zusätzliche Einkommensquellen darstellen, machen es schwierig, den genauen Wert von Ihrer Königlichen Hoheit zu schätzen. Andererseits gaben Quellen aus dem Jahr 2016 an, dass die Königin 340 Millionen Pfund (etwa 408,5 Mio Euro) wert war. Das erscheint jedoch zweifelhaft, da nach Angaben von Forbes im Jahr 2017 allein die Grundstücke Balmoral und Sandringham 153,8 Millionen Pfund (etwa 184,8 Mio. Euro) wert waren.

Als Prinz Philip die Funktionen des Herzogs von Edinburgh übernahm, begann er ein Jahresgehalt von etwa 431.353 Euro zu verdienen. Nach den letzten Schätzungen beträgt sein gegenwärtiges Nettovermögen etwa 27,6 Mio. Euro. Im Jahr 2016 scherzte Prinz Philip sogar, dass er die teuersten Gedenktafeln und Statuen der Welt einweihen würde.

Weiter in der Familie. 2019 wurde des Nettovermögen von Prinz Charles auf rund 100 Mio. Pfund geschätzt, also rund 120 Mio. Euro, so geben Informationen von Express an. Die Einnahmen von Prinz Charles stammen aus verschiedenen Quellen, angefangen mit dem Herzogtum Cornwall, das ein Portfolio von Besitztümern ist, die nicht nur in England, sondern auch in mehreren anderen Ländern zu finden sind und die zur Deckung seiner Ausgaben und auch der seiner Erben dienen. Der Wert des Herzogtums Cornwall liegt bei satten 1 Milliarde Pfund (etwa 1,2 Milliarden Euro), wobei es Quellen gibt, die den Wert sogar noch höher einschätzen. 2019 soll ihm das Herzogtum Cornwall etwa 33,8 Millionen Euro an Einnahmen gebracht haben – ein nettes Stück vom Kuchen des Gesamtvermögens der britischen Königsfamilie. Prinz Charles behält aber nicht alles Geld für sich, sondern verteilt seinen Reichtum großzügig innerhalb der Familie. 2019 überließ der Prinz von Wales seinen Erben Berichten zufolge rund 6,5 Millionen Pfund (etwa 7,8 Mio. Euro).

Solche Summen erfordern natürlich sorgfältiges Vermögensmanagement. Der gesamte Reichtum der britischen Krone wird von Königin Elisabeth II. und Prinz Charles verwaltet, die die Ausgaben überprüfen und entscheiden, wie viel den Mitgliedern der königlichen Familie gewährt wird. 

Wie Insider ebenfalls betont, ist es Mitgliedern der Königsfamilie, die Vollzeit für die Krone arbeiten, verboten, andere Tätigkeiten auszuüben, mit denen sie ihr Einkommen erhöhen könnten. Was ist jedoch mit Harry und Meghan?

Zunächst einmal das Nettovermögen von Meghan Markle und Prinz Harry. Laut Evening Standard beträgt es etwa 34 Millionen Pfund (etwa 40,8 Millionen Euro). Prinz Harry ist 36 Millionen Euro wert, während Meghan Markle 4,6 Millionen Euro wert ist.

Meghan Markle erhielt ein Jahresgehalt von 333.000 £ (etwa 400.112 €), während sie an der Serie "Suits" arbeitete. Darüber hinaus erhielt sie auch Einnahmen aus ihrem Blog, ihren beiden Ready-to-Wear-Kollektionen in Zusammenarbeit mit der kanadischen Marke Reitmans und durch gesponserte Veröffentlichungen, als sie noch ein Instagram-Konto hatte (bevor sie es, wie es das königliche Protokoll vorschreibt, löschen musste).

Als Harry im Army Air Corps diente, erhielt er ein Jahresgehalt von etwa 54.000 €. Wir wissen auch, dass er von seiner verstorbenen Mutter Diana, als er 30 Jahre alt wurde, gemäß ihrem letzten Wunsch 7 Millionen Pfund (etwa 8,4 Millionen Euro) erhielt. Zudem erhielt er ein sehr großzügiges Geschenk der Königin Mutter: Die Königinmutter investierte 1994 70 Millionen Pfund (etwa 84,1 Millionen Euro) in einen Trust für ihre Urenkel, was dazu führte, dass Harry und sein Bruder William sich die stattliche Summe von etwa 16,8 Millionen Euro im Jahr 2002 teilten. Prinz Harry ist auch Eigentümer einer Schmuckkollektion seiner Mutter von unbekanntem Wert, die zu seinem Gesamtvermögen von rund 36 Millionen Euro beiträgt.

Es besteht jedoch hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser Betrag in Kürze deutlich reduzieren wird, da Meghan und Harry beschlossen haben, ihre königlichen Funktionen niederzulegen, um finanziell unabhängig zu sein. Der "Megxit" wird wohl zu signifikanten Anpassungen im Vermögen und Budget der beiden führen.

Werfen wir jetzt einen Blick auf den Herzog und die Herzogin von Cambridge, William und Kate. Das Vermögen der beiden wird auf rund 42–45 Mio. Euro geschätzt.

Prinz William ist seinem Bruder hinsichtlich seines persönlichen Vermögens gleichgestellt: 30 Millionen Pfund (36 Mio. Euro). Der Herzog von Cambridge erbte ebenfalls 7 Millionen Pfund (etwa 8,4 Mio. Euro) von Diana, als er 30 Jahre alt wurde, und teilt, wie bereits erwähnt, die 14 Millionen Pfund (etwa 16,8 Millionen Euro), die ihnen von ihrer Urgroßmutter zur Verfügung gestellt wurden. Wir sollten erwähnen, dass auch er eine große Schmuckkollektion besitzt, die Diana gehörte. 

Kates Verlobungsring (300.000 £ oder 360.462 € wert) ist der von Lady Di, die in einem Brief schrieb, dass sie alle ihre Juwelen ihren Söhnen vermachen würde, sodass deren Ehefrauen, wenn die Zeit dafür gekommen sei, diese besitzen und nutzen könnten.

Apropos Kate: Die Herzogin von Cambridge besaß vor ihrem Eintritt in die königliche Familie bereits ein persönliches Vermögen. Wie Express berichtet, soll Kate Middleton ein Vermögen von mindestens 6 Millionen Euro besitzen. Einige Quellen gehen sogar davon aus, dass der tatsächliche Betrag wohl eher um die 8,8 Millionen Euro beträgt. Tatsächlich betreibt Kates Familie ein erfolgreiches Unternehmen, Party Pieces, dessen Wert auf etwa 30 Millionen Pfund (etwa 36 Millionen Euro) geschätzt wird. Neben ihrem Anteil am Familienvermögen wurde Kates Vermögen auch durch ihre Teilzeitbeschäftigung als Accessoire-Käuferin für die Modekette Jigsaw verdient.

Aber nicht nur die Königsfamilie profitiert, die Stärke der "Marke" bringt auch Großbritannien wirtschaftliche Vorteile. Laut Daten von Brand Finance trug die Königsfamilie mit rund 2 Mrd. Euro zur britischen Wirtschaft bei. Diese Zahlen stammen aus den verschiedenen Vermögensgegenständen der britischen Krone sowie aus den Einnahmen, die die Paläste als Touristenattraktionen generieren. 

Und wie schaut es mit den Ausgaben aus? Für das Finanzjahr 2018–2019 beliefen sich die Reisekosten der Mitglieder der Königsfamilie auf 4,6 Millionen Pfund (etwa 5,5 Mio. Euro). Die teuerste Reise machte Prinz Charles während seines offiziellen Besuchs in mehreren karibischen Ländern im März 2019. In Rechnung gestellter Betrag? Etwa 500.532 €. 

Für den gleichen Steuerzeitraum belief sich die Lohnsumme für die Angestellten der britischen Monarchie auf 23,2 Millionen Pfund (etwa 27,9 Millionen Euro). Und die bedeutendste Ausgabe in dieser Bilanz war die Instandhaltung von Eigentum der Krone, die etwa 45,4 Millionen Euro kostete.