Virales Video: Lagerist filmt riesigen Toilettenpapier-Bestand

Ein niederländischer Lagerist dreht ein Video, wie er durch eine mit Toilettenpapier gefüllte Halle fährt. Und richtet dabei das Wort direkt an die vielen Hamster-Käufer und -Käuferinnen.

In einem Youtube-Video sind die riesigen Toilettenpapier-Bestände zu sehen. Der Lagerist, der es gedreht hat, freut sich über seine Überstunden. Sein Dank gilt den Hamster-Käufern. (Symbolbild: gettyimages / Praneat)

„Guten Tag, dieses Video ist für alle Hamsterer, die Angst davor haben, sich wegen des Coronavirus am Wochenende nicht mehr den Hintern abwischen zu können.“ Mit diesen Worten beginnt ein Youtube-Video, das gerade viral geht. Seit Samstag wurde es knapp 350.000 Mal angesehen. Es heißt: „Unterdessen im Toilettenpapier-Lagerhaus“. Zu sehen ist darin ein niederländischer Lagermitarbeiter in einem blauen Fleece-Pullover, der sich filmt, wie er auf einem Gabelstapler durch eine mit Toilettenpapier gefüllte Halle fährt.

Er amüsiert sich prächtig in seinem Video

Er fährt dabei immer wieder ausladende Kurven, um die Ausmaße der Lagerbestände zu zeigen: Im Hintergrund reihen sich Palette an Palette, darauf Berge aus Toilettenpapier. „Ich glaube, wir haben noch ausreichend vorrätig“, sagt der Mann, der laut Facebook aus Tilburg, einer Gemeinde in der niederländischen Provinz Noord-Brabant stammt, und lacht dabei. Das Video hat er vermutlich mit seinem Smartphone aufgenommen und zeigt während seiner Rundfahrt die unterschiedlichen eingeschweißten Packungen. Einige sind blau, andere rosa, die meisten weiß. Es sieht so aus, als würden auch die vierlagigen und besonders sanften Sorten, die Medienberichten der vergangenen Tage zufolge öfter vergriffen waren, nicht knapp werden.

„Bitte, kauft viel Toilettenpapier, damit ich hier ein paar Überstunden schieben kann, während ihr alle zuhause hockt“, spricht der Mann weiter, während er fährt und dabei die Smartphone-Kamera abwechselnd auf sich selbst richtet und in die Halle hineinfilmt. Dazu wieder ein langgezogenes Lachen.

Zurück an die Arbeit

Dann stoppt er abrupt bei zwei Kollegen und fragt sie: „Glaubt ihr, wir werden bald nicht mehr liefern können?“ Auch die beiden beginnen gleich zu lachen, der eine sagt: „Nein, ich denke nicht.“

Der Mann drückt daraufhin aufs Gas und dreht noch eine Runde: „Ich habe noch nie so viel Toilettenpapier gesehen.“ Was schräg ist, bedenkt man seinen Arbeitsplatz. Dann aber endet das rund zweieinhalb-minütige Video mit dem Satz: „So, ich muss wieder an die Arbeit.“

Coronavirus: Diese Internetseiten und Hotlines sollten Sie kennen

Im Internet ist das Video ein viraler Hit. Der Mann schreibt dazu auf seiner Facebook-Seite: „Ansteckender als das Virus selbst.“ Darunter finden sich auch zahlreiche unterhaltsame Kommentare. Etwa: „Er ist der reichste Mann der Niederlande.“ Oder: „Das ist genau der Premium-Content, den wir zurzeit brauchen.“ Und: „Ich weiß nicht, was ansteckender ist. Sein Lachen oder das Coronavirus.“

Nur das Kaufverhalten hat sich geändert

Leere Regale in Supermärkten sind in den vergangenen Tagen und Wochen zu Symbolbildern der Krise, ausgelöst durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, geworden. Dabei gibt es Berichte von Supermarkt-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen, dass die Lieferketten sich in all der Zeit kaum bis überhaupt nicht verändert hätten. Sondern nur das Kaufverhalten ihrer Kunden und Kundinnen.

Das wiederum bringt tatsächlich Schwierigkeiten mit sich, denn nicht nur Toilettenpapier ist an manchen Tagen aus – was auch mal mit anderen Papierprodukten ersetzt werden kann. Weil Menschen aber etwa auch Babynahrung hamstern, bekommen andere Menschen Probleme, für ihren Nachwuchs ausreichend zu kaufen. Die Bundesregierung beruhigt deshalb, es gebe keine Versorgungsengpässe.

Corona: Alle aktuellen Infos gibt’s in unserem Liveblog