Von Lady Gaga & Co.: Mutter stellt Promi-Kleider mit Tochter aus Altpapier und Plastiktüten nach

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Kleider von Stars wie Lady Gaga wurden zum Vorbild für eine künstlerisch talentierte Mutter. (Bild: Valerie Macon/AFP/Getty Images)

Künstlerisches Talent und ein Faible für Mode haben eine begabte Mutter dazu gebracht, Designerkleider von Promis nachzubasteln. Die erstaunlichen Ergebnisse präsentiert ihre Tochter auf Instagram.

Ob Lady Gagas Valentino-Robe von den Golden Globes 2019, Herzogin Meghans Oscar-de-la-Renta-Traum der royalen Australienreise oder Gigi Hadids Moschino-Brautkleid. Eine talentierte Mutter bastelt die unterschiedlichsten Designerkleider nach, in denen sich Celebrities rund um den Globus zeigen. Der Clou: Sie “schneidert” die Roben für ihre Tochter, allerdings aus eher unkonventionellen Materialien und in Rekordzeit.


“Es ist nicht einfach, eine Prinzessin zu sein… Aber hey… wenn der Schuh passt!”

Designer-Kleid von Rihanna war der Startschuss

Designer würden wahrscheinlich große Augen bekommen, könnten sie sehen, wie schnell Alya Chaglar, so der Name der Künstlerin, die Kleider der Promis nachbastelt. Maximal 30 Minuten braucht die Mutter aus dem türkischen Antalya für die Kreationen, die sie dann ihrer fünfjährigen Tochter Stefani “anzieht”. Die Beweise landen unter dem Hashtag #ahstefani – neben einem Foto des Promis – auf Instagram. “Sie ist ein Posing-Talent”, sagte Chaglar laut “USA Today” über ihre Tochter.


“Unsere liebsten #goldenglobes2019-Looks. Lady Gaga in Valentino, Julia Roberts in Stella McCartney. Welcher ist euer Favorit? 1-2”

Ihr Kanal “seasunstefunny” zählt mittlerweile 226.000 Abonnenten. Sie folgen der türkischen Künstlerin, die das Hobby Ende 2017 via Instagram publik machte. Damals inspirierte sie Sängerin Rihanna in einem blauen Off-Shoulder-Kleid von Molly Goddard. Alya Chaglar fertigte es anhand eines Fotos der Musikerin aus Plastikmülltüten sowie Klebeband und fragte auf Instagram: “Wem steht’s am besten?”


“Riri vs. Stefani. Wem steht’s am besten?”

Promi-Replikate aus Mülltüten, Zeitungspapier und Klebeband

Tausende Likes und begeisterte Kommentare animierten die Mutter dazu weiterzumachen. Zu Mülltüten gesellten sich Zeitungspapier und Folie als Materialien. “Ich verwende Papier, Plastikmüllbeutel, Zeitungspapier… Wenn ich andersfarbiges Papier brauche, hole ich es speziell für den neuen Look. Aber normalerweise habe ich all diese Dinge zu Hause”, erklärt die 33-Jährige laut “USA Today”.


“Ich heiratete die Mode – und sie war bisher eine gute Ehefrau”

Mittlerweile sind Dutzende Replikate von Designerkleidern entstanden. Für die Mutter aber ist dieses Hobby nicht nur die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft für Mode nachzugehen, sondern auch Zeit mit ihrer Tochter zu verbringen. Im Interview verriet sie: “Ich liebe es zu lesen, dass wir Menschen dazu motivieren, etwas zu schaffen oder mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Ich habe viele Kommentare (via Direct Message) erhalten, in denen steht, dass wir Leute zum Lächeln bringen und das ist das beste Feedback für mich”, freut sich die 33-Jährige.